Pressemitteilung

Tiefblaue Todeszone: Ohne Atemgerät und mit extremer Belastung für den Körper riskieren Apnoe-Taucher ihr Leben

2012-02-24 08:45:00

München (ots) - Nur ein halbes Dutzend Taucher wagt sich in die tiefblaue Todeszone. Wie die Zeitschrift WUNDERWELT WISSEN (Ausgabe 03/2012, ab heute im Handel) berichtet, überschreiten Apnoe-Taucher ohne Atemgerät und mit extremer Belastung für den Körper die Grenze des scheinbar Machbaren und riskieren dabei ihr Leben. 115 Meter nach unten, ohne technische Hilfsmittel. Fünf Minuten, ohne Luft zu holen, das ist zum Beispiel Apnoe-Tauchen.

Die geübten Freitaucher verlängern den Atemreflex von vier auf bis zu acht Minuten. Darüber hinaus gibt es den Trick mit dem "Luftschlucken". Vor dem Wettbewerb "froschen" die Sportler: Sie schlucken sozusagen Luft, was aussieht, als schnappten sie wie ein Frosch nach Luft. Mit dieser Technik erhöhen die Taucher vor dem Eintauchen auch den Druck in der Lunge und verfügen über weitere Liter Luft zum Atmen. Die Anwendung ist allerdings nicht ungefährlich. Das Luftschnappen kann zur Ohnmacht führen, und zwar schon kurz vor dem Eintauchen. Zuschauer sehen dann fassungslos, wie die Freitaucher vor dem eigentlichen Tauchgang das Bewusstsein verlieren.

Dramatischer sind aber Situationen, bei denen die Apnoeisten auf dem Rückweg aus der Tiefe wegen des Sauerstoffmangels ohnmächtig werden. Früher konnte es geschehen, dass sie für immer unten blieben. Heute verhindert ein obligatorisches Sicherungsteam bei Veranstaltungen die spektakulären Unfälle.

Pressekontakt:

Andrea Wagner
Kommunikation/PR
G+J Frauen/Familie/People
Gruner + Jahr AG & Co KG
Tel.: 040/3703-2980
E-Mail: wagner.andrea@guj.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/65804/2204230

Gruner+Jahr, WUNDERWELT WISSEN



Weiterführende Informationen

http://www.wunderwelt-wissen-magazin.de/de/home/?linkID=Menu


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen