Pressemitteilung

Karneval: Erkältungen lassen sich vermeiden / TÜV Rheinland: Klassische Hygieneregeln beugen Ansteckungen vor / Auskühlen des Körpers verhindern / An den jecken Tagen auch mal durchschnaufen

2012-02-07 10:00:00

Köln (ots) - Die fünfte Jahreszeit steht kurz bevor, und mit Karneval und Fasching oftmals auch ein Anstieg der Krankmeldungen. Gerade in den närrischen Hochburgen im Rheinland, Hessen und Süddeutschland beklagen Arbeitgeber, dass sich der Krankenstand nach den jecken Tagen erhöht. Doch wer einige Vorsichtsmaßnahmen beachtet, hat gute Chancen, ohne Erkältung oder Grippe durch Fasching und Karneval zu kommen: "Wichtig ist, die klassischen Hygieneregeln zu beherzigen", empfiehlt Dr. Ulrike Roth, Gesundheitsexpertin von TÜV Rheinland. Häufiges Händewaschen hilft, Ansteckungen zu umgehen. Und selbst wenn es schwerfällt: Wer sich nicht anstecken will, sollte auch einmal auf inniges Schunkeln oder das "Bützen" verzichten - das bei Karnevalsfreunden so beliebte Küssen. Wer darauf achtet, nicht mit anderen aus einem Glas zu trinken oder das gleiche Besteck zu benutzen, beugt ebenfalls vor. Menschen, die ohnehin schon erkältet sind und vielleicht sogar Fieber haben, sollten auf jeden Fall zu Hause bleiben. Nicht nur, um den eigenen Körper zu schonen, sondern auch, um im Faschingstreiben nicht noch andere Menschen anzustecken.

"Das erhöhte Infektionsrisiko hängt auch damit zusammen, dass viele Karnevalisten nicht zur Genüge auf warme Kleidung achten", erklärt Dr. Ulrike Roth. Luftige Kostüme in Kombination mit übermäßigem Alkoholkonsum machen dem Organismus bei niedrigen Außentemperaturen zu schaffen - der Körper kühlt schnell aus. Die Folge: Die Schleimhäute im Nasen-Rachen-Raum werden schlechter durchblutet. Krankheitserreger, die in die oberen Atemwege eindringen, haben dann leichtes Spiel. Wenig Schlaf, Zigarettenrauch und ungesunde Ernährung tun ein Übriges. Das Resultat sind dann oft grippale Infekte, die die Betroffenen für eine Woche oder mehr außer Gefecht setzen können.

Wer sich im Vorfeld ausgewogen und vitaminreich ernährt, hat aber gute Chancen, den gesundheitlichen Herausforderungen des bunten Treibens zu trotzen. Überfordern sollten die Karnevalisten ihren Körper keinesfalls. "Wer zwischen Weiberfastnacht und Aschermittwoch den einen oder anderen Ruhetag einlegt, gibt dem Körper die Chance, sich zu erholen", sagt Dr. Ulrike Roth. Einer gesunden fünften Jahreszeit steht dann nichts mehr im Weg.

Pressekontakt:

Ihr Ansprechpartner für redaktionelle Fragen:
Jörg Meyer zu Altenschildesche, Presse, Tel.: 0221/806-2255
Die aktuellen Presseinformationen erhalten Sie auch per E-Mail über
presse@de.tuv.com sowie im Internet: www.tuv.com/presse

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/31385/2194044

TÜV Rheinland AG



Weiterführende Informationen

http://www.tuv.com/presse


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen