Pressemitteilung

Bill Gates weist auf Entscheidung hin: Investitionen in Innovationen für die Ärmsten oder weiterhin Millionen Hungertote

2012-01-25 02:17:12

London (ots/PRNewswire) -

               - Vierter Jahresbrief beschreibt Fortschritt in Entwicklungsländern und
       beschreibt neue Massnahmen, um Selbstversorgung für die Ärmsten zu gewährleisten 

Bill Gates [http://www.gatesfoundation.org/leadership/Pages/bill-gates.aspx], Ko-Vorsitzender der Bill & Melinda Gates Foundation, ruft in seinem vierten Jahresbrief die Führungskräfte weltweit dazu auf, in Innovationen zu investieren, die den Kampf gegen die Armut beschleunigen, da ansonsten weiterhin Menschen unnötig verhungern müssen.

Der Brief beschreibt die bemerkenswerten Fortschritte in den Entwicklungsländern und ruft zur Fortführung der Massnahmen auf, die bereits Millionen Menschen der ärmsten Bevölkerung geholfen haben. In den vergangenen 50 Jahren hat sich beispielsweise der prozentuale Anteil der Bevölkerung, die in Armut lebt, von 40 Prozent auf 15 Prozent reduziert, d.h. um etwa 1 Milliarde Menschen. Gates glaubt an weitere Erfolge des Fortschritts, jedoch nur, wenn innovative Investitionen in den Bereichen getätigt werden, die den kleinen Landwirten helfen, mehr Nahrung anzubauen, da so am wirkungsvollsten gegen Hunger und Armut vorgegangen werden kann.

"Die Welt steht vor der Wahl. Mit relativ kleinen Summen in bewährte Lösungen können wir den armen Landwirten helfen, sich und ihre Familien selbst zu versorgen, und weiter an einer gerechteren Welt arbeiten", schreibt Gates in dem Brief. "Oder wir können uns dafür entscheiden, in einer ganz anderen Welt zu leben, in der einer von sieben Menschen unnötig am Rande des Verhungerns lebt."

Gates argumentiert, dass jede kleine Investition, sei es die Bekämpfung von Pflanzenseuchen, Behandlung für AIDS-Kranke oder eine Polio-Impfung für ein Kind in einer abgelegenen Region, viel bewirken kann.

"Unsere Hauptargumente für Investitionen dieser Art sind dieselben wie für die Landwirtschaft: Innovation ist das Mittel, Gerechtigkeit das Ziel", erklärt Gates und beschreibt eine Reihe von Erfolgen, um den Fortschritt zu verdeutlichen.

Schwierige wirtschaftliche Bedingungen veranlassen Politiker und die Öffentlichkeit dazu, ihre Hilfe in Frage zu stellen, doch Gates ist davon überzeugt, es sei wichtiger denn je, zu dieser Verantwortung zu stehen, da so den Menschen zur Selbstversorgung geholfen werden kann und die Hilfe somit nicht mehr nötig sein wird.

Vor dem Hintergrund dieses Berichts, der beim G20-Gipfel in Cannes, Frankreich im November vergangenen Jahres eingereicht wurde, unterstreicht Gates auch die Notwendigkeit neuer Ressourcen und weiteren Fachwissens, das aufstrebenden Ländern wie Brasilien, China und Indien zu weiterer Entwicklung verhelfen kann. Er weist auf die wachsende Rolle des privaten Sektors bei der Hilfe für arme Menschen sowie auf die Bedeutung sinnvoller Partnerschaften hin, die armen Ländern dazu verhelfen können, von fremder Hilfe unabhängig zu werden.

Der Brief beschreibt weitere Prioritäten der Stiftung für 2012, so die Ausrottung von Polio, den Kampf gegen AIDS, die Verbesserung der Bildung in den Vereinigten Staaten sowie eine bessere Gesundheitsversorgung von Müttern und Kindern bei der Familienplanung.

Ausserdem gab Gates in seinem Brief den ersten Gewinner des Gates Vaccine Innovation Award, den Gesundheitsexperten Dr. Asm Amjad Hossain, bekannt, dessen innovative Arbeit bei der Verbesserung der Impfraten in zwei Regionen in Bangladesch, wo schwangere Frauen registriert wurden, er lobte. "Auch wenn es nur wie eine kleine Innovation aussieht, so macht es doch deutlich, dass ein neuer Blick auf alte Probleme viel bewirken kann", so Gates.

Er wies auf den Erfolg Indiens hin, wo seit genau einem Jahr kein Fall von Polio-Wildvirus mehr bekannt wurde. Noch vor drei Jahren gab es in Indien die meisten Fälle von Polio weltweit. Dies stellt somit einen wahren Meilenstein für die Ausrottung von Polio und damit für die Gesundheit von Kindern weltweit dar.

Gates veröffentlichte seinen Brief in South London anlässlich eines Treffens mit Schüler einer High School, wo er den Schülern und Hunderten anderen aus der ganzen Welt für ihre Zuschriften dankte. Anlässlich eines Treffens von Studenten internationaler Entwicklung an der London School of Economics, das vom Global Poverty Project zum Start des neuen UK-Global Poverty Ambassadors-Programms organisiert wurde, sprach er auch mit diesen über seine Anliegen.

Den Brief können Sie hier lesen: http://www.gatesfoundation.org/annualletter

Bill & Melinda Gates Foundation [http://www.gatesfoundation.org]

Geleitet von der festen Überzeugung, dass jedes Leben gleichwertig ist, engagiert sich die Bill & Melinda Gates Foundation dafür, allen Menschen ein gesundes und produktives Leben zu ermöglichen. In Entwicklungsländern liegt unser Schwerpunkt darauf, die Gesundheit der Menschen zu verbessern und ihnen die Möglichkeit zu geben, sich von Hunger und extremer Armut zu befreien. In den Vereinigten Staaten sind wir bestrebt, allen Menschen - insbesondere solchen mit geringen Ressourcen - Zugang zu den Möglichkeiten zu gewähren, die sie benötigen, um in der Schule und im Leben erfolgreich zu sein. Die Stiftung hat ihren Hauptsitz in Seattle im US-BundesstaatWashington und wird von Jeff Raikes als CEO und William H. Gates Sr. im Ko-Vorsitz, unter der Direktion von Bill und Melinda Gates sowie Warren Buffett, geleitet.

Pressekontakt:

Bill & Melinda Gates Foundation, +1-206-709-3400,
media@gatesfoundation.org

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/16536/2186985

Bill & Melinda Gates Foundation



Weiterführende Informationen

http://www.gatesfoundation.org


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen