Pressemitteilung

bpa-Präsident Meurer: Pflegeheime dürfen nicht zum Stiefkind der Reform werden

2012-01-18 17:30:56

Berlin (ots) - Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste (bpa) zeigte sich im Nachgang der Veröffentlichung des Arbeitsentwurfs zum Gesetz über die Neuausrichtung der Pflegereform enttäuscht über die einseitige Gewichtung der geplanten Reformen.

"Die von Bundesminister Bahr geplante Neuausrichtung einer Pflegereform würde nur für dementiell erkrankte Menschen, die häusliche oder ambulante Pflegeleistungen in Anspruch nehmen, eine finanzielle Verbesserung bedeuten.

Ich habe jedoch zunehmend den Eindruck, dass Pflegeheime immer mehr "als notweniges Übel" angesehen und somit zum Stiefkind der Reform werden.

Nur so ließe sich erklären, dass 717.000 in Pflegeheimen lebende dementiell erkrankte Menschen bei der Reform leer ausgehen sollen. "Ein bedauerliches Signal für Heimbewohner und Pflegekräfte", sagt bpa-Präsident Bernd Meurer.

Pressekontakt:

Herbert Mauel, Bernd Tews, Tel.: (030) 30 87 88 60 

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/17920/2183557

bpa - Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V.



Weiterführende Informationen

http://www.bpa.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen