Pressemitteilung

Verschmähte Warnweste / Bei Unfällen und Pannen könnten Auffahrunfälle deutlich verringert werden

2012-01-17 08:00:04

Baierbrunn (ots) - Fast zwei Drittel der Anrufer, die der Notrufzentrale der deutschen Autoversicherer eine Panne meldeten, trugen keine Warnweste, berichtet das Patientenmagazin "HausArzt". Die Pflicht, eine Weste bei Pannen zu tragen, besteht in Deutschland nicht. Aus Österreich, wo Westenpflicht herrscht, werden erstaunliche Erfolge gemeldet: Seit ihrer Einführung im Jahr 2005 sank auf Autobahnen und Schnellstraßen die Zahl der Auffahrunfälle mit stehenden Autos und der Unfälle mit Fußgängern um 39 Prozent.

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. Die Inhalte weiterführender Links, auf die in dieser Pressemitteilung verwiesen wird, unterliegen dem Copyright des jeweiligen Anbieters der verlinkten Seite.

Das PatientenMagazin "HausArzt" gibt der Deutsche Hausärzteverband in Kooperation mit dem Wort & Bild Verlag heraus. Die Ausgabe 1/2012 wird bundesweit in Hausarztpraxen an Patienten abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/68062/2182329

Wort & Bild Verlag - HausArzt - PatientenMagazin



Weiterführende Informationen

http://www.hausarzt-patientenmagazin.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen