Pressemitteilung

Weniger Antibiotika von der Ärztin / Medizinerinnen beachten wissenschaftliche Empfehlungen sorgfältiger

2012-01-15 09:00:00

Baierbrunn (ots) - Wer mit einem Infekt zu einer Ärztin geht, bekommt seltener Antibiotika verschrieben als bei einem männlichen Mediziner. Wie die "Apotheken Umschau" berichtet, verschreiben neun von zehn Ärzten mindestens einmal wöchentlich Antibiotika, 66 Prozent sogar täglich. Von den Ärztinnen verschrieben allerdings nur 56 Prozent die Bakterienkiller täglich, unter ihren männlichen Kollegen aber 72 Prozent. Antibiotika sollten nur angewendet werden, wenn es sich eindeutig um eine bakterielle Entzündung handelt. Viren können damit nicht abgetötet werden.

Weiter Informationen über die Antibiotika-Einnahme finden Sie auf www.apotheken-umschau.de/Medikamente/Wie-Sie-Antibiotika-richtig-einnehmen-134047.html

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. Die Inhalte weiterführender Links, auf die in dieser Pressemitteilung verwiesen wird, unterliegen dem Copyright des jeweiligen Anbieters der verlinkten Seite.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 1/2012 B liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/52678/2181294

Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau



Weiterführende Informationen

http://www.apotheken-umschau.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen