Pressemitteilung

Wenn Silvester ins Auge geht / Tipps für die Sicherheit, wenn es knallt und kracht

2011-12-27 08:00:04

Baierbrunn (ots) - In jeder Silvesternacht verletzen sich in Deutschland tausende Menschen durch Knaller und Raketen. Immer wieder behalten Feiernde einen angezündeten Knaller in der Hand, der dann explodiert. "Dies ist die häufigste Ursache für Verbrennungen und abgerissene Fingerglieder", sagt Dr. Ulrich Heister, ärztlicher Leiter des Rettungsdienstes der Stadt Bonn, in der "Apotheken Umschau". Also: Immer Abstand halten und die Böller nicht unter Dächern oder Bäumen zünden. Eine weitere typische Verletzung ist das Knalltrauma, wenn es zu nah am Ohr kracht. Augenverletzungen sind ebenfalls nicht selten - auch durch Sektkorken. Am besten ein Tuch um den Verschluss legen. Wird doch ein Auge getroffen, unbedingt zum Augenarzt gehen.

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. Die Inhalte weiterführender Links, auf die in dieser Pressemitteilung verwiesen wird, unterliegen dem Copyright des jeweiligen Anbieters der verlinkten Seite.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 12/2011 B liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/52678/2171801

Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau



Weiterführende Informationen

http://www.apotheken-umschau.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen