Pressemitteilung

Hatschepsuts Hautsalbe entschlüsselt / Die ägyptische Pharaonin behandelte ihre Haut mit Pflanzenölen und Teer

2011-11-09 08:02:39

Baierbrunn (ots) - Eine teerhaltige Salbe benutzten Menschen bereits vor 3500 Jahren. Das fanden Agyptologen in Bonn heraus, die eingetrocknete Reste aus einem Flacon aus dem Besitz der Pharaonin Hatschepsut untersuchten, berichtet die "Apotheken Umschau". Auch heute noch werden teerhaltige Salben gegen chronische Hautekzeme angewendet. In der Salbe von Hatschepsut fanden sich zudem Palm- und Muskatöl sowie Bitumen. "Tatsächlich ist bekannt, dass es in der Familie von Hatschepsut Fälle von Hauterkrankungen gab", sagt Dr. Helmut Wiedenfeld, der den Inhalt untersuchte. Er vermutet, dass die ägyptische Königin damit ihre juckende Haut behandelte.

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. Die Inhalte weiterführender Links, auf die in dieser Pressemitteilung verwiesen wird, unterliegen dem Copyright des jeweiligen Anbieters der verlinkten Seite.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 11/2011 A liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/52678/2144303

Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau



Weiterführende Informationen

http://www.apotheken-umschau.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen