Pressemitteilung

Massenweise gefälschte Medikamente / Der Online-Vertriebsweg ermöglicht kriminelle Arzneigeschäfte

2011-10-15 12:01:04

Baierbrunn (ots) - Mehr als zwei Drittel aller Waren, die der Zoll an den EU-Außengrenzen im Postverkehr beschlagnahmt, sind Medikamentenfälschungen, berichtet die "Apotheken-Umschau" unter Berufung auf den EU-Kommissar für Steuern und Zollunion Algirdas Semeta. Er macht den Anstieg des Arzneimittelverkaufs per Internet dafür verantwortlich. 93 Prozent der Fälschungen stammten aus Indien.

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. Die Inhalte weiterführender Links, auf die in dieser Pressemitteilung verwiesen wird, unterliegen dem Copyright des jeweiligen Anbieters der verlinkten Seite.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 10/2011 B liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/52678/2130155

Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau



Weiterführende Informationen

http://www.apotheken-umschau.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen