Pressemitteilung

Griechen: Keine Schwermut trotz Krise / Griechen greifen neben den Deutschen in Europa am seltensten zu Schwermut-Arzneien

2011-09-30 08:00:00

Baierbrunn (ots) - Auch wenn die Lage ihres Landes verfahren ist, die Griechen scheinen nicht in Schwermut zu fallen - jedenfalls greifen sie selten zu Antidepressiva. Laut einer europaweiten Studie mit 27000 Teilnehmern aus allen EU-Mitgliedsstaaten nutzen im Jahr 2010 Griechen und Deutsche am wenigsten Arzneien gegen die Schwermut. Nur drei Prozent gaben in diesen beiden Ländern den Gebrauch von Antidepressiva an, berichtet die "Apotheken-Umschau". Im europaweiten Durchschnitt waren es acht Prozent - weit vorn, mit 15 Prozent, die Portugiesen. Ansonsten gilt für alle Länder: Arbeitslose, Rentner und Singles leiden am häufigsten unter Depressionen.

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. Die Inhalte weiterführender Links, auf die in dieser Pressemitteilung verwiesen wird, unterliegen dem Copyright des jeweiligen Anbieters der verlinkten Seite.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 10/2011 A liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/52678/2121670

Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau



Weiterführende Informationen

http://www.apotheken-umschau.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen