Pressemitteilung

10.000 Pflegekräfte und Unterstützer sammeln sich am 1. September in 21 US-Staaten vor 61 Büros von Kongressabgeordneten und fordern nach einer Besteuerung von Wall Street, um Amerika gesunden zu lassen

2011-08-31 13:48:54

Washington (ots/PRNewswire) -

             Staatlich geprüfte Pflegekräfte unterstützen Suppenküchen
        und Aussprachen über Bedarf an Jobs, Krankenversicherung, Bildung,
          Wohnungen - und skizzieren einen Plan, wie dies zu bezahlen ist 

Von der Atlantik- bis zur Pazifikküste werden Pflegekräfte zusammen mit anderen, die in der Wirtschaftskrise nach Massnahmen verlangen, am Donnerstag US-Kongressabgeordnete in deren heimatlichen Büros dazu aufrufen, eine Steuer auf Finanzspekulationen von Wall Street zu unterstützen. Diese Quelle für staatliches Einkommen entwickelt sich schnell zu einem internationalen Standard und könnte die Gesundung des Landes finanzieren.

In vielen urbanen Zentren sind Veranstaltungen geplant, von Suppenküchen zur Speisung der Bedürftigen über öffentliche Aussprachen bis zum Strassentheater. Zu den Städten, in denen Veranstaltungen stattfinden, gehören Boston, Chicago, San Francisco und Orlando, sowie auch kleinere Orte wie Corpus Christi (Texas), Marquette (Michigan) und Dayton (Ohio). 'National Nurses United', die grösste Gewerkschaft der Krankenschwestern und -pfleger in den USA, unterstützt die Aktionen.

Die Krankenschwestern und -pfleger werden die heimatlichen Büros von Republikanern und Demokraten mit einer gemeinsamen Botschaft aufsuchen: amerikanische Familien sind gebeutelt. Sie brauchen Jobs, Krankenversicherung, Wohnungen, Bildung hoher Qualität, Ernährung und eine sichere Altersvorsorge.

Die staatlich geprüften Pflegekräfte werden die Kongressabgeordneten dazu auffordern, eine "Steuer für Transaktionen des Finanzmarktes (Wall Street) zu unterstützen, die genügend einbringt, um Wall Street für die Verwüstungen zahlen zu lassen, die man der Gesamtwirtschaft (Main Street) eingebracht hat."

Eine Steuer auf den Handel mit Aktien, Derivativa, Valuta, Credit Default Swaps und Termingeschäften - die viele andere Länder mittlerweile eingeführt haben - könnte hunderte Milliarden US-Dollar einbringen, um für Programme zu zahlen, die "verzweifelt nötig sind, um die Probleme und Schwierigkeiten zu lindern, die so viele Menschen draussen im Lande haben, die sich im Stich gelassen fühlen", sagte Deborah Burger, staatlich geprüfte Pflegekraft und stellvertretende Präsidentin der NNU.

"Amerikas Pflegekräfte sind täglich mit einem breiten Rückgang von Gesundheit und Lebensstandards konfrontiert, die das direkte Ergebnis der Tatsache sind, dass die Patienten und deren Familien mit Mangel an Arbeitsstellen, unbezahlbaren Arztrechnungen, Hunger und Obdachlosigkeit kämpfen. Wir wissen, wo die Rücklagen vorhanden sind, um ihnen Hoffnung zurückzubringen und echte Lösungen zu erhalten", sagte Karen Higgins, staatlich geprüfte Pflegekraft und stellvertretende Präsidentin der NNU.

"Die Finanzleute der Wall Street haben diese Krise ausgelöst und sind immer noch im Besitz eines grossen Teils des Vermögens des Landes. Es wird Zeit, dass sie zum Wiederaufbau des Landes beitragen und dafür, dass das amerikanische Volk sich für seine Zukunft einsetzt", sagte Rose Ann DeMoro, Geschäftsführerin der NNU.

Eine Liste aller Aktionen im ganzen Land finden Sie unter: http://www.nationalnursesunited.org/pages/sept-1-event-list

Link zu einer Multimediaveröffentlichung mit Tonaufnahmen, Videoclips und Fotos: http://www.prnewswire.com/news-releases/nurses- to-converge-on-60-congressional-offices-in-21-states-sept-1----call-f or-tax-on-wall-street-to-heal-america-128378993.html

Pressekontakt:

Charles Idelson, +1-510-273-2246, oder Carl Ginsburg,
+1-917-405-1060, beide von der California Nurses Association

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/102448/2104366

National Nurses United



Weiterführende Informationen

http://www.nationalnursesunited.org/


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen