Pressemitteilung

Probleme mit der Blase? / Im Sommer und als Urlaubsmitbringsel keine Seltenheit

2011-08-18 10:00:07

Eschborn (ots) - Sommer, Urlaubszeit, Badewetter - für viele die schönste Zeit des Jahres. Doch gerade jetzt ist auch unsere Blase besonders anfällig. Fast vier Millionen Menschen, häufig Frauen, leiden an zum Teil immer wiederkehrenden Blasenentzündungen. Die Gefahren im Sommer: Kalte Füße und nasse Badekleidung schwächen unser Immunsystem. Viele Frauen trinken außerdem zu wenig, schwitzen im Sommer aber mehr als sonst. Das Ergebnis: Die Blase wird nicht genug durchspült, so dass sich Keime besser ansiedeln können. So bringen nicht wenige Frauen eine Blasenentzündung als "Urlaubsmitbringsel" nach Hause. Eine wirksame, pflanzliche Hilfe ist dann zum Beispiel die Einnahme von Senfölen aus Kapuzinerkressenkraut und Meerrettichwurzel (Apotheke). Wer zu Blasenentzündungen neigt, sollte die Senföle als festen Bestandteil der Reiseapotheke einplanen.

Werden Keime im Urin festgestellt, kommen oft vorschnell chemische Antibiotika zum Einsatz. "Um der wachsenden Bedrohung durch Antibiotikaresistenzen entgegenzuwirken, ist es sinnvoll, bei unkomplizierten Blasenentzündungen pflanzliche Präparate einzusetzen", erklärt der Urologe Dr. Andreas Lucas, Dietzenbach. Chemische Antibiotika wirken nicht gezielt, sondern greifen auch die für unsere Verdauung und unser Immunsystem nützlichen Darmbakterien an.

"Wer pflanzliche Arzneimittel nimmt, sollte die hochdosierten klinisch getesteten Produkte aus der Apotheke bevorzugen", führt der Urologe weiter aus. Viele nicht als Arzneimittel zugelassene Produkte seien zu niedrig dosiert und wirken dann nicht.

So sind zum Beispiel die Senföle aus Kapuzinerkressenkraut und Meerrettichwurzel in kombinierter Form in der Apotheke als zugelassene Arzneimittel erhältlich. Ihre Wirkung ist durch mehrere Studien belegt. Vergleichsstudien zu chemischen Antibiotika zeigen sogar, dass die antibakterielle Wirkung der Senföle bei Blasenentzündungen vergleichbar gut ist, wie die eines chemischen Antibiotikums(1,2,3). Im Gegensatz zu diesen töten die Senföle aber nicht die für unsere Verdauung und unser Immunsystem nützlichen Darmbakterien ab.

Die Senföle können über lange Zeit und sogar vorbeugend gegen Blasenentzündungen eingenommen werden. Denn für die pflanzlichen Wirkstoffe ist selbst bei Langzeittherapie bisher keine Resistenzentwicklung bekannt. Bei ständig wiederkehrenden Blasenentzündungen kann durch die Einnahme von Senfölen aus Kapuzinerkressenkraut und Meerrettichwurzel die Zahl der Erkrankungen signifikant gesenkt werden, so das Ergebnis einer multizentrischen, placebokontrollierten Doppelblindstudie(3). Eine Dauerbehandlung mit chemischen Antibiotika ist wegen deren Nebenwirkungen und der drohenden Resistenzentwicklung deutlich problematischer.

Weitere Informationen sowie viele Tipps zur Vorbeugung von Blasenentzündungen und zur Stärkung des Immunsystems gibt es unter www.pflanzliche-antibiotika.de. Drei Experten beantworten hier außerdem Fragen der Ratsuchenden per E-Mail oder am Telefon. Telefonisch sind die Experten mittwochs von 15 bis 16 Uhr unter der Rufnummer: 06196 / 7766-188 zu erreichen.

Literatur:

1. Goos, K.-H. et al.: Wirksamkeit und Verträglichkeit eines pflanzlichen Arzneimittels mit Kapuzinerkressenkraut und Meerrettich bei akuter Sinusitis, akuter Bronchitis und akuter Blasenentzündung im Vergleich zu anderen Therapien unter den Bedingungen der täglichen Praxis, Drug Res 56: 249-257 (2006)

2. Goos, K.-H. et al.: Aktuelle Untersuchungen und Verträglichkeit eines pflanzlichen Arzneimittels mit Kapuzinerkressenkraut und Meerrettich bei akuter Sinusitis, akuter Bronchitis und akuter Blasenentzündung bei Kindern im Vergleich zu anderen Antibiotika, Arzneim.-Forsch./Drug Res. 57, No. 4, 238-246 (2007)

3. Albrecht, U. et al.: Eine randomisierte, placebokontrollierte Doppelblindstudie eines pflanzlichen Arzneimittels aus Kapuzinerkresse und Meerrettich in der Prophylaxe von rezidivierenden Harnwegsinfekten, Curr Med Res Opin 23(10): 2415-2422 (2007)

Pressekontakt:

CGC Cramer Gesundheits-Consulting GmbH
Frank Etzel
T: 06196 / 77 66 - 113
etzel@cgc-pr.com

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/7139/2097158

CGC Cramer-Gesundheits-Consulting GmbH



Weiterführende Informationen

http://www.cgc-pr.com/


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen