Pressemitteilung

Sommerhitze am Arbeitsplatz: Viel Wasser trinken und leichte Kost essen / TÜV Rheinland: Konzentration und Leistungsfähigkeit sinken bei Hitze / Räume morgens und abends regelmäßig lüften

2011-08-09 10:00:00

Köln (ots) - Hitzefrei. Das wünschen sich nicht nur viele Kinder im Hochsommer, sondern auch viele Arbeitnehmer. Doch daraus wird selten etwas. Trotzdem sollten Arbeitnehmer, aber auch Arbeitgeber im Hochsommer regelmäßig einen Blick auf die Wettervorhersage und das Thermometer werfen. "Jeder weiß: Große Hitze belastet den Kreislauf. Leistungsfähigkeit und Konzentration sinken", so Arbeitsmedizinerin Dr. Ulrike Roth von TÜV Rheinland. Ein Grund, warum die Arbeitsstättenverordnung in Deutschland ab Temperaturen von 26 Grad Celsius geeignete Maßnahmen am Arbeitsplatz empfiehlt. Dabei müssen Räume nicht immer gleich mit einem Klimagerät ausgerüstet werden. Manchmal helfen schon flexiblere Arbeitszeiten oder kostenlose Getränke über die heißen Tage. Denn auch das eigene Verhalten sollten Arbeitnehmer ändern: "Viel Wasser, Tee oder Saftschorle zu trinken ist das A und O", so Dr. Roth. Denn bereits bei einem eher geringen Flüssigkeitsverlust von nur 2 Prozent nimmt die Konzentration um 10 Prozent ab.

Räume sollten zudem morgens oder abends regelmäßig gelüftet werden. Aber darauf achten, dass kein Durchzug entsteht. Auch geeigneter Sonnenschutz am Fenster und ein Ventilator sollten zum Einsatz kommen. Wenn es besonders heiß wird, verschafft regelmäßig kaltes Wasser an der Stirn, im Gesicht und an den Handgelenken etwas Kühlung. Dr. Roth: "Dann auch besser auf leichte Kost und frisches Obst umsteigen als zu fettige Mahlzeiten zu essen."

Bei körperlicher Arbeit im Freien empfiehlt die Ärztin nur mit Kopfbedeckung zu arbeiten, am besten im Schatten. Sonnenschutzcreme darf nicht fehlen. Zudem sollten Arbeitgeber über organisatorische Maßnahmen an besonders heißen Tagen nachdenken, beispielsweise einen früheren Arbeitsbeginn und dafür längere Pausen zuzulassen. Schließlich trägt die richtige Kleidung zum Schutz gegen Hitze bei. Naturfasern wie Baumwolle nehmen Feuchtigkeit gut auf. Bei körperlich sehr anstrengender Arbeit in der Hitze kann der Einsatz von speziellen Kühltextilien sinnvoll sein. Solche Materialien passen sich der Außentemperatur an. Je größer die Hitze, desto stärker ist dann auch die Kühlwirkung.

Ihr Ansprechpartner für redaktionelle Fragen:

TÜV Rheinland, Jörg Meyer zu Altenschildesche, Presse, Tel.: 02 21/8 
06-22 55

Die aktuellen Presseinformationen erhalten Sie per E-Mail über
presse@de.tuv.com sowie im Internet: www.tuv.com/presse

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/31385/2092254

TÜV Rheinland AG



Weiterführende Informationen

http://www.tuv.com/presse


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen