Pressemitteilung

Demente lieben ihre Plüschrobbe / Warum ein Wissenschaftler ein High-Tech-Kuscheltier für Kranke entwickelt hat

2011-07-18 08:00:04

Baierbrunn (ots) - Eine plüschige High-Tech-Robbe statt lebendiger Katze oder Hund für demenzkranke Patienten - das macht Sinn, erklärt Dr. Takanori Shibata, Roboterforscher am Nationalen Institut für Industrie und Technologie in Japan, im Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber": "Wir haben beobachtet, dass es das Gehirn stimuliert, wenn die Robbe fiept, den Kopf dreht oder blinzelt", sagt Takanori. Auf den Roboter ist er gekommen, weil viele Patienten Angst vor lebendigen Tieren haben, unruhige Demenzkranke für Hunde oder Katzen aber auch großen Stress bedeuten können. Und warum hat er kein vertrauteres Tier gebaut? "Wir haben auch eine Katze getestet", erklärt er. "Das Problem: Die Leute haben dann zu hohe Erwartungen an den Roboter, weil ihnen die Katze als Haustier vertraut ist." Auch in deutschen Heimen kommen Takanoris Robben bereits zum Einsatz.

Viele ausführliche Informationen über Demenzerkrankungen finden Sie unter http://www.senioren-ratgeber.de/demenz

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. Die Inhalte weiterführender Links, auf die in dieser Pressemitteilung verwiesen wird, unterliegen dem Copyright des jeweiligen Anbieters der verlinkten Seite.

Das Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber" 7/2011 liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.senioren-ratgeber.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/52278/2080520

Wort & Bild Verlag - Senioren Ratgeber



Weiterführende Informationen

http://www.senioren-ratgeber.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen