Pressemitteilung

Geringe Akzeptanz in der Arbeitswelt - Umfrage: Ausgleichsabgaben der Firmen verhindern Integration von Behinderten

2011-06-27 09:15:00

Baierbrunn (ots) - Behinderte Menschen werden in Deutschland zu häufig ausgegrenzt, darin sind sich die Deutschen laut einer repräsentativen Umfrage im Auftrag der "Apotheken Umschau" weitgehend einig (78,7 %). Einen wesentlichen Grund dafür sehen die Befragten in der aktuellen Einstellungspolitik: Unternehmen mit mindestens 20 Mitarbeitern, die nicht mindestens fünf Prozent der Arbeitsplätze mit einem schwer behinderten Menschen besetzen, zahlen Ausgleichsabgaben. Neun von zehn Befragten (87,2 %) kritisieren diese Möglichkeit des "Freikaufens" und meinen, dass dadurch weiterhin Menschen mit Einschränkungen eine Ausnahme im Arbeitsleben darstellen werden.

Quelle: Eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsmagazins "Apotheken Umschau", durchgeführt von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 1.956 Personen ab 14 Jahren.

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe "Apotheken Umschau" zur Veröffentlichung frei. Die Inhalte weiterführender Links, auf die in dieser Pressemitteilung verwiesen wird, unterliegen dem Copyright des jeweiligen Anbieters der verlinkten Seite.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/52678/2068764

Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau



Weiterführende Informationen

http://www.apotheken-umschau.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen