Pressemitteilung

Chic, aber gefährlich? / Unter künstlichen Fingernägeln wird der natürliche Nagel dünn und weich

2011-06-01 08:00:02

Baierbrunn (ots) - Vor allem bei jungen Frauen sind künstliche Fingernägel groß in Mode. Wer sich die blitzenden Hingucker anbringen lässt, vielleicht sogar, weil die natürlichen Nägel brüchig und schwer zu pflegen sind, muss aber wissen, dass sie unter den Kunstnägeln teilweise noch spröder werden können, gibt die "Apotheken-Umschau" zu bedenken. Nach dem Entfernen der Gel-Nägel stellen viele Frauen fest, dass ihre eigenen Nägel sehr dünn und weich geworden sind. Bis diese sich erholt haben, kann es vier Monate dauern. Unter die künstlichen Nägel können auch Keime eindringen. Hygienemängel im Nagelstudio sind ebenfalls ein Risiko für Entzündungen.

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. Die Inhalte weiterführender Links, auf die in dieser Pressemitteilung verwiesen wird, unterliegen dem Copyright des jeweiligen Anbieters der verlinkten Seite.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 6/2011 A liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/52678/2055245

Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau



Weiterführende Informationen

http://www.apotheken-umschau.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen