Pressemitteilung

Boston Scientific gibt CE-Kennzeichnung des neuen CLIK(TM) -Ankers für das Rückenmarkstimulations-System PRECISION PLUS(TM) bekannt

2011-05-23 11:37:10

London (ots/PRNewswire) - - Die neue Technologie zur Verbesserung der Elektrodenverankerung soll auf dem INS-Weltkongress vorgestellt werden

Boston Scientific Corporation hat heute die CE-Kennzeichnung des Clik(TM)-Ankers für sein Rückenmarkstimulations-System (SCS) Precision Plus(TM) bekannt gegeben, dem weltweit ersten wiederaufladbaren SCS-Gerät zur Behandlung chronischer Schmerzen. Der Clik-Anker zeichnet sich durch ein innovatives Verschlusssystem aus, das die Elektrodenbefestigung und -stabilität verbessert. Indem er die Elektrode mittels einfacher Drehung eines Sechskants platziert, gibt der neue Anker dem Arzt eine fühl- und hörbare Bestätigung der Elektrodensicherung. Das Unternehmen wird den Clik-Anker im Rahmen des Weltkongresses der Internationalen Gesellschaft für Neuromodulation (INS) vom 21. bis 26. Mai in London, Grossbritannien, vorstellen.

Dr. Kliment Gatzinsky vom Sahlgrenska Universitätskrankenhaus in Göteborg, Schweden, der erste Arzt in Europa, der den Clik-Anker operativ verwendet hat, erklärte: "Die Verwendung des Clik-Ankers ist einfach. Mir gefällt der separate Verschlussmechanismus mit Sechskant zusätzlich zu den Nähten, mit dem die Befestigung der Elektroden und ihre Sicherung verbessert werden."

In Europa leidet jeder fünfte Erwachsene an chronischen Schmerzen[1], wobei 38% der Patienten angeben, dass ihre Schmerzen nicht ausreichend kontrolliert werden können[2]. Rückenmarkstimulation ("Spinal Cord Stimulation", SCS) ist eine klinisch gesicherte und kosteneffiziente Behandlungsoption für Patienten mit chronischen neuropathischen Schmerzen, bei denen konventionelle medikamentöse Behandlungen nicht anschlagen. Es handelt sich um eine reversible Therapie mittels implantierbarem Impulsgenerator, der von externen Geräten gesteuert und aufgeladen wird. SCS hat sich bereits bei mehreren Zehntausend Patienten mit chronischen Schmerzen als schmerzlindernd erwiesen.

Das SCS-System Precision Plus von Boston Scientific ist indiziert zur unterstützenden Schmerzkontrolle bei Patienten mit hartnäckigen chronischen Schmerzen. Dabei kommt die SmoothWave(TM) -Technologie zum Einsatz, bei der die Schmerzsignale durch unabhängig kontrollierbare elektrische Impulse über SCS-Elektroden maskiert werden. In einer 20-jährigen retrospektiven Analyse veröffentlichter Daten aus SCS-Studien erwies sich die Elektrodenmigration als primäre Komplikation bei SCS-Prozeduren[3]. Daher dienen die Anker zur Sicherung der Elektroden und damit der Verhinderung unerwünschter Migration.

"Mit der europäischen Zulassung und der Einführung des Clik-Ankers haben wir unser Portfolio im Bereich Neuromodulation im letzten Jahr nunmehr um sechs neue Produkte erweitert," so Michael Onuscheck, Senior Vice President und President der Abteilung Neuromodulation bei Boston Scientific. "Der Clik-Anker ergänzt unser Angebot für SCS-Elektroden, so dass wir Ärzten das umfassendste Arsenal von Optionen für perkutane Elektroden bieten können"

Über Boston Scientific

Boston Scientific ist weltweit in der Entwicklung, Herstellung und Vermarktung medizinischer Geräte tätig, die über ein breites Spektrum interventionsmedizinischer Fachbereiche Anwendung finden. Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.bostonscientific.com.

Warnhinweis bezüglich vorausblickender Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält vorausblickende Aussagen nach Massgabe des Abschnitts 27A des US-amerikanischen "Securities Exchange Act" aus dem Jahre 1933 und des Abschnitts 21E "Securities Exchange Act aus dem Jahre 1934. Vorausblickende Aussagen können durch Wörter wie "annehmen", "erwarten", "projizieren", "glauben", "planen", "schätzen", "beabsichtigen" und ähnliches ausgedrückt werden. Diese vorausblickenden Aussagen basieren auf unseren Erwartungen, Annahmen und Einschätzungen, zu denen wir anhand der derzeit verfügbaren Informationen gelangt sind. Sie sind nicht dazu gedacht, Garantien für zukünftige Ereignisse oder Leistungen zu geben. Die vorausblickenden Aussagen enthalten u. a. Aussagen über Produkteinführungen und Einführungsintervalle, behördliche Zulassungen, klinische Studien, Produktleistungen, konkurrierende Angebote und Marktpositionierungen. Wenn die zugrunde liegenden Annahmen sich als falsch erweisen sollten oder wenn bestimmte Risiken oder Unsicherheiten eintreten, können die tatsächlichen Ergebnisse beträchtlich von den Erwartungen und den ausdrücklichen oder impliziten Projektionen unserer vorausblickenden Aussagen abweichen. Diese Faktoren konnten und können zusammen mit anderen Faktoren in der Vergangenheit und der Zukunft in einigen Fällen unsere Fähigkeit beeinflussen, unsere Geschäftsstrategie umzusetzen und tatsächliche Ergebnisse beträchtlich von denen abweichen lassen, die durch die Aussagen in dieser Pressemitteilung zu erwarten waren. Deswegen werden die Leserinnen und Leser dieser Pressemitteilung gebeten, unseren vorausblickenden Aussagen kein unangemessenes Vertrauen entgegenzubringen.

Faktoren, die solche Abweichungen auslösen können, sind u. a.: zukünftige wirtschaftliche, behördliche, Wettbewerbs- oder Erstattungsbedingungen; Einführung neuer Produkte; demographische Trends; geistiges Eigentum; Rechtsstreite; Bedingungen auf dem Finanzmarkt; zukünftige Geschäftsentscheidungen unsererseits oder solche unserer Mitbewerber. Alle diese Faktoren sind schwer oder unmöglich präzise vorhersehbar und viele davon liegen ausserhalb unseres Einflussbereichs. Für eine umfassende Liste und Beschreibung dieser und anderer wichtiger Risiken und Unsicherheiten, die unsere zukünftigen Geschäfte betreffen, siehe Teil I, Punkt 1A - Risikofaktoren im Formular 10-K unseres aktuellen Jahresberichts, den wir der "Securities and Exchange Commission" (SEC) vorgelegt haben. Dieser wiederum kann in Teil II, Punkt 1A - Risikofaktoren in Formular 10-Q in Quartalsberichten, die wir eingereicht haben oder noch einreichen werden, aktualisiert werden. Wir sind nicht verpflichtet, vorausblickende Aussagen öffentlich zu aktualisieren oder zu revidieren, um Änderungen unserer Erwartungen oder der Ereignisse, Bedingungen oder Umstände zu reflektieren, auf denen diese Erwartungen basierten, oder die die Wahrscheinlichkeit beeinflussen, dass die tatsächlichen Ergebnisse von denen der vorausblickenden Aussagen abweichen. Dieser Warnhinweis gilt für alle vorausblickenden Aussagen in diesem Dokument.

---------------------------------

[1] Breivik H, Collet B, Ventafridda V, Cohen R, Gallacher D.: "Survey of chronic pain in Europe: prevalence, impact on daily life, and treatment."; Eur J Pain 2006;10: S.287-333.

[2] Pain in Europe - A report; NFO WorldGroup Market Research, 2003

[3] Cameron T.: "Safety and Efficacy of Spinal Cord Stimulation for the Treatment of Chronic Pain: a 20-year Review." J Neurosurg Spine 2004; 100: S.254-267.

KONTAKT: Géraldine Varoqui Boston Scientific Public Relations International +49-170-782-85-58 varoquig@bsci.com oder Dr. med. Mathias Bosch Manager Health Economics / Public Affairs, Germany, Austria and Switzerland Tel.: +49-170-78-28-557 BoschM@bsci.com

Pressekontakt:

. 

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/34137/2049517

Boston Scientific Corporation



Weiterführende Informationen

http://www.bostonscientific.com


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen