Pressemitteilung

Wer nicht sehen kann, muss hören / Wie Tropfenzählen bei Arzneimitteln auch mit schlechten Augen gelingt

2011-05-20 08:00:06

Baierbrunn (ots) - Tropfenpräparate sind gerade für ältere Menschen günstig, weil sie sich individuell dosieren lassen. Aber Senioren haben oft auch Seh-Probleme, die das Tropfenzählen unmöglich machen. Die "Apotheken Umschau" rät, in solchen Fällen die Tropfen in einen leeren, sauberen Joghurtbecher zu geben. So macht jeder Tropfen ein Geräusch. Dann einfach den Becher mit Wasser auffüllen und austrinken. Die verdünnte Lösung darf aber nicht zu lange stehen, weil sich dadurch die Wirkstoffe der Arznei zersetzen können.

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. Die Inhalte weiterführender Links, auf die in dieser Pressemitteilung verwiesen wird, unterliegen dem Copyright des jeweiligen Anbieters der verlinkten Seite.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 5/2011 B liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/52678/2048198

Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau



Weiterführende Informationen

http://www.apotheken-umschau.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen