Pressemitteilung

So laut ist Deutschland / Hear the World informiert zum Tag gegen Lärm über Lärmrisiken im Alltag

2011-04-26 11:23:04

Fellbach-Oeffingen (ots) - Es ist wieder soweit: Am 27. April 2011 findet der internationale Tag gegen Lärm zum 14. Mal statt. Deutschlandweit werden zum diesjährigen Leitgedanken "Lärm trennt" diverse Aktionen veranstaltet. Hear the World, eine weltweite Initiative des führenden Hörgeräteherstellers Phonak, ist auch dieses Jahr wieder mit von der Partie - mit einer internationalen Studie zum Thema Lärm und den Folgen für unsere Gesundheit sowie Messungen der lautesten Orte Deutschlands. Darüber hinaus beteiligt sich Hear the World mit einem Aktionsstand an der Ausstellung "Kinder, Lärm, Lebenswelten" in Berlin.

Hörminderung ist nach wie vor ein unterschätztes Thema, obwohl weltweit rund 800 Millionen Menschen betroffen sind. Alleine in Deutschland sprechen Experten von ca. 16 Millionen Menschen, die mit einer Hörminderung leben. Lärm zählt dabei zu den häufigsten Ursachen. Hear the World ( www.hear-the-world.com ) hat es sich zum Ziel gesetzt, die breite Öffentlichkeit über die Bedeutung des Hörvermögens sowie die Konsequenzen eines Hörverlusts aufzuklären und mögliche Lösungen aufzuzeigen. Rund 50 Prominente wie Bryan Adams, Sting, Annie Lennox und Take That engagieren sich mittlerweile als Botschafter. In Deutschland unterstützt der Musiker Patrick Nuo die Mission von Hear the World. Sein Anliegen zum diesjährigen Tag gegen Lärm: "Ich möchte speziell Kindern und Jugendlichen klar machen, dass Hören ein viel zu wertvolles Geschenk es, um es einfach wegzuwerfen. Nicht mit dem erhobenen Zeigefinger, sondern als Musiker, der sich ein Leben ohne Klänge nicht vorstellen kann. Auch wenn es vielleicht uncool klingt, aber es macht auf alle Fälle Sinn, sich nicht auf Dauer extremen Lautstärken auszusetzen. Außerdem sollte man sich bei Konzerten nicht direkt neben die Boxen stellen und Ohrstöpsel dabei haben - die tragen wir Musiker auf der Bühne übrigens auch."

Lärm im Alltag und seine Folgen

Täglich sind Kinder, Jugendliche und Erwachsene im privaten Umfeld, bei der Arbeit oder in der Schule Lärm ausgesetzt: MP3-Player, Baustellen- und Straßenlärm, Konzertbesuche oder ein erhöhter Geräuschpegel im Klassenzimmer können nicht nur das Gehör irreparabel schädigen. Dauerhafter Lärm kann auch Folgen für die Psyche und Leistungsfähigkeit haben. "Wir sind in unserer modernen Gesellschaft von einem ständigen Lärmpegel umgeben. Dies führt unter anderem dazu, dass immer mehr junge Menschen von einem Hörverlust betroffen sind. Was viele nicht wissen: Lärm wirkt sich auch negativ auf unser vegetatives Nervensystem aus und kann zu Stress, Aggressionen, Schlaflosigkeit bis hin zu dauerhaftem Bluthochdruck führen", erläutert HNO-Fachärztin Dr. Michaela Fuchs.

Im Rahmen einer internationalen Studie von Hear the World wurden Menschen aller Altersgruppen zum Thema Lärm befragt. Hier einige spannende Ergebnisse im Überblick:

   - Lärm führt bei 73 Prozent der Befragten im Alter von 14 bis 65 
     Jahren zu Schlaflosigkeit. 
   - Über 80 Prozent der Deutschen hören Musik über MP3-Player lauter
     als 50 Prozent der maximal möglichen Lautstärke, sechs Prozent 
     davon hören bei voller Lautstärke (entspricht ca. 100 dB). Bei 
     den Teenagern sind es sogar elf Prozent, die ihre MP3-Player bis
     zum Anschlag aufdrehen, was schon bei einer Hörzeit von 20 
     Minuten zu einer späteren Hörminderung führen kann. 
   - Deutsche Schüler fühlen sich im internationalen Vergleich durch 
     Lärm im Klassenzimmer am stärksten gestört (6,9 von 10 
     Skalenpunkte). Als vorrangige Nebenwirkung des hohen 
     Geräuschpegels gaben Schüler Stressgefühle und steigende 
     Aggression im Raum an. 

Die Top Five der Lärmquellen im Alltag, die als besonders störend wahrgenommen werden: Öffentliches Musikhören ohne Kopfhörer, lautes Telefonieren in der Öffentlichkeit, Baustellen- und Straßenlärm sowie Hundegebell.

Die lautesten Orte Deutschlands

Hear the World hat sich auf die Suche nach einigen der lautesten Orte Deutschlands gemacht. Besonders interessant dabei: Ab einem Schallpegel von 85 dB (A) kann es bei einer langfristigen Lärmeinwirkung bereits zu Hörschäden kommen. Hier einige Highlights quer durch die Republik:

   - Wallrafplatz (Köln): 101,9 dB (A)
   - Hofbräuhaus (München): 100,6 dB (A)
   - Theodor-Heuss-Allee (Frankfurt): 96,2 dB (A)
   - Stresemannstraße (Hamburg): 91,6 dB (A)
   - Arnulf-Klett-Platz (Stuttgart): 89,7 dB (A)
   - Hohenzollerndamm (Berlin): 83,5 dB (A) 

Mehr zu diesem Thema unter: www.hear-the-world.com/de/hoeren-erleben/global-sound-map.html

Ausstellung in Berlin: "Kinder, Lärm, Lebenswelten" Anlässlich des 14. Tags gegen Lärm findet am 27. April 2011 von 10.00 bis 16.00 Uhr im DIN Deutsches Institut für Normung e. V. in Berlin die Ausstellung "Kinder, Lärm, Lebenswelten" statt. Wesentliches Anliegen der Ausstellung ist die Sensibilisierung von Kindern im Alter von sechs bis zwölf Jahren für Hörerlebnisse und Lärmbelastungen im Alltag. An sechs Stationen kommen die jungen Besucher mit verschiedenen Lärmfaktoren spielerisch in Berührung und erhalten am Ende des Tages einen "Hörführerschein" als Bestätigung für ihre erfolgreiche Teilnahme. Neben der TU Berlin, dem DIN und der Geräuschewerkstatt wird auch Hear the World vor Ort sein und mit verschiedenen Aktionen wie einem interaktiven Hörquiz, einer Simulation von Hörverlust und Hörtestern über das spannende Thema Hören und die Risiken von Lärm informieren. Wer jetzt schon sein Gehör mit einem Hörtest überprüfen möchte, kann dies unter www.hear-the-world.com/de/hoerverlust-erkennen/online-hoertest.html tun.

Über Hear the World

Hear the World ist eine weltweite Initiative vom führenden Hörgeräte-Hersteller Phonak, die das Bewusstsein für die Themen Hören und Hörverlust fördert. Die Initiative adressiert soziale und emotionale Konsequenzen von Hörverlust und informiert über Prävention und Lösungen für ein Problem, das 16% der Weltbevölkerung betrifft. Bryan Adams, Annie Lennox, Sting, Plácido Domingo und weitere renommierte Persönlichkeiten unterstützen Hear the World als Botschafter. Im Rahmen der Hear the World Initiative hat Phonak die gemeinnützige Hear the World Foundation gegründet, um die Lebensqualität von Personen mit Hörverlust durch finanzielle Mittel und die Bereitstellung von Hörgeräten zu verbessern. Die Stiftung engagiert sich sowohl in der Prävention als auch in der Unterstützung der von Hörminderung Betroffenen und deren Familien.

Folgen Sie Hear the World auch auf http://twitter.com/Hear_The_World und werden Sie Fan auf http://www.facebook.com/CanYouHearTheWorld .

Pressekontakt:

Hear the World				
Jan-Christian Fross
E-Mail: jan.fross@phonak.com
Tel.: +49 711 510 70 335

BSKom GmbH
Michael Berger / Florian Fagner
E-Mail: berger@bskom.de / fagner@bskom.de
Tel.: +49 89 13 95 78 27 12

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/18689/2032557

Phonak GmbH



Weiterführende Informationen

http://www.phonak.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen