Pressemitteilung

Frühjahrs-Diäten und Fastenkuren sind Stress für die Leber

2011-04-04 09:52:22

Oldenburg (ots) - Alle Jahre wieder beginnt mit dem Frühling auch die Hochsaison für Diäten und Fastenkuren. Seien sie religiös begründet oder aus Rücksicht auf die Bikinifigur angebracht, so bedeuten sie doch immer auch Stress für die Leber. Insbesondere Radikaldiäten sowie der Verzicht auf feste Nahrung können eine so genannte Fettleber begünstigen - auch wenn das absurd klingt.

Die Leber ist Multitalent und Schwerstarbeiterin zugleich. Sie muss die Verarbeitung von Fetten, Eiweißen und Kohlenhydraten bewältigen, Gallenflüssigkeit für die Verdauung produzieren und sämtliche Giftstoffe im Blut neutralisieren. Werden ihr nun jedoch mehr Schadstoffe zugeführt, als sie verarbeiten kann, kommt es auf Dauer zur Fettleber, weil die Fettverbrennung nicht mehr richtig funktioniert und das Fett daher in den Leberzellen gespeichert wird. Müdigkeit, Übelkeit, Oberbauchbeschwerden, Gliederschmerzen oder Blähungen sind erste Warnzeichen.

Eine Fettleber kann jedoch auch bei einer Ernährung entstehen, bei der dem Körper nicht ausreichend Eiweiß zugeführt wird, wie es bei vielen Diäten der Fall ist.

Zusätzlich steigt bei Diäten die Gefahr der Gallensteinbildung: Durch die geringere Nahrungszufuhr zieht sich die Gallenblase nur noch selten zusammen, die Gallengänge werden nicht mehr ausreichend gespült. So können sich Gallensteine festsetzen und Schmerzen verursachen.

Wellness-Programm für die Leber

Ein wahrer Schatz für die Lebergesundheit ist die Mariendistel (Silybum marianum). Moderne Studien haben die Wirkung der Heilpflanze vielfach bestätigt. Entscheidend ist der enthaltene Wirkstoffkomplex Silymarin. Um die volle Kraft der Mariendistel nutzen zu können, bieten sich entsprechende Kapseln an (z.B. Silymarin-CT Hartkapseln, rezeptfrei, Apotheke), bei denen ein gleich bleibender und ausreichend hoher Silymaringehalt garantiert ist. Damit ist eine gleich dreifache Hilfe für die Leber in Diätzeiten möglich: Silymarin verhindert das Eindringen von bestimmten Giften in die Leberzellen, wirkt als Fänger zellschädigender freier Radikale und regt die Bildung neuer, gesunder Leberzellen an.

Pressekontakt:

ifemedi, Dr. Jörg Hüve
Hopfenweg 44c, 26125 Oldenburg
0441/9350590, presse@medizin-ernaehrung.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/58664/2019909

IFEMEDI



Weiterführende Informationen

http://www.medizin-ernaehrung.de/index.php?option=com_content&task=blogsection&id=5&Itemid=43


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen