Pressemitteilung

"Verwaltungskosten sind moderat" / Gesundheitsökonom verteidigt die gesetzlichen Krankenkassen

2011-04-01 08:00:10

Baierbrunn (ots) - Die Zahl der Krankenkassen ist durch Zusammenschlüsse von gut 1000 vor 17 Jahren auf heute weniger als 150 geschrumpft. Die Verwaltungskosten sind aber nur leicht gesunken. Die gesetzlichen Kassen selbst verweisen darauf, dass Fusionen nicht zwangsläufig Kosten sparen müssten - im deutlichen Widerspruch zu manchen Gesundheitspolitikern. "Ich finde, die Verwaltungskosten der GKV-Kassen sind mit fünf bis sechs Prozent moderat", sagt Professor Jürgen Wasem, Lehrstuhlinhaber für Medizinmanagement an der Universität Duisburg-Essen, in der "Apotheken Umschau". "Man muss auch sehen, dass der Gesetzgeber den Kassen ständig zusätzliche Aufgaben zuweist". Viele Kassen gingen heute deutlich professioneller an Fragen des Vertrags- und Versorgungs-Managements heran als noch vor zehn Jahren. Die Verwaltungskosten der privaten Krankenversicherungen sind rund dreimal so hoch wie jene der gesetzlichen Kassen.

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. Die Inhalte weiterführender Links, auf die in dieser Pressemitteilung verwiesen wird, unterliegen dem Copyright des jeweiligen Anbieters der verlinkten Seite.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 4/2011 A liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/52678/2018719

Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau



Weiterführende Informationen

http://www.apotheken-umschau.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen