Pressemitteilung

Die Mehrheit der Verbraucher weltweit ist mit seinem Krankenversicherungsschutz zufrieden, macht jedoch die Regierung für steigende Kosten verantwortlich

2011-03-24 20:56:42

Shelton, Connecticut (ots/PRNewswire) - Die Mehrheit der Verbraucher weltweit (60%) berichten, dass sie mit ihrem Krankenversicherungsschutz sehr bzw. ziemlich zufrieden sind laut neuer globaler, online erfassten Markforschungsergebnisse von Survey Sampling International. In Deutschland (77%) und Grossbritannien (74%), wo ein allgemeiner Krankenversicherungsschutz besteht, wurde die höchste Zufriedenheitsrate verzeichnet. Im Gegensatz dazu wurde in Japan und China die geringste Zufriedenheitsrate gemessen. Nur 35% der Befragten in Japan und 39% der Befragten in China sind mit ihrer Versicherung sehr bzw. ziemlich zufrieden. In den Vereinigten Staaten waren die Ergebnisse am meisten polarisiert. Während 61% der US-Bürger angaben mit ihrem Krankenversicherungsschutz sehr bzw. ziemlich zufrieden zu sein, liegen 18% mehr als in allen anderen Ländern in der Studie am anderen Ende des Spektrums, d.h.sehr bzw. ziemlich unzufrieden.

Obwohl die Mehrheit der US-Befragten mit ihrem Krankenversicherungsschutz sehr zufrieden ist, finden die meisten, nämlich 61%, die Versicherung sehr bzw. ziemlich unerschwinglich. Der Anteil der Verbraucher, der einen Krankenversicherungsschutz für unerschwinglich hält, ist nur in China mit 87% höher. In Deutschland und Frankreich hingegen berichten die wenigsten Verbraucher (39%), dass sie sich keine Krankenversicherung leisten können.

"Weltweit sind Krankenversicherungskosten äusserst Besorgnis erregend, wobei 52% der globalen Verbraucher den Preis für unerschwinglich halten", sagte Chris DeAngelis, stellvertretender Vorsitzende von SSI, strategische Initiativen. "Selbst in Deutschland, wo die höchste Zufriedenheitsrate verzeichnet wurde, haben fast zwei Fünftel der Verbraucher Schwierigkeiten mit den Krankenversicherungskosten. Dabei verschlechtert sich die Situation zunehmend, wie die Marktstudie von SSI bewies. Danach verzeichnete die Mehrheit der globalen Verbraucher weiterhin steigende Krankenversicherungskosten, wohingegen nur 4% verringerte Kosten vermerkten."

Die Ergebnisse von SSI basieren auf einer online-Studie mit über 4.000 Erwachsenen. Zu den befragten Ländern zählen die Vereinigten Staaten, Grossbritannien, Deutschland, Frankreich, Japan, Australien, China und Singapur. SSI verfügt bei Marktbefragungenüber eine beträchtliche Reichweite weltweit dank seiner dynamischen Repräsentativbefragungsplattform SSI Dynamix(TM), mit der seine eigenen online-Gremien sowie online-Gemeinschaften, Geschäftspartner, Gesellschaftsmedien usw. verbunden sind.

Mit Frankreich an der Spitze steigen die Kosten im Gesundheitswesen allgemein weiterhin, wobei Regierungen und Pharmaunternehmen am häufigsten die Verantwortung zugeschrieben wird.

In allen Ländern der Studie, mit Ausnahme von Japan, verzeichnete die Mehrheit der Befragten steigende Kosten im Gesundheitswesen im letzten Jahr. In Frankreich beobachteten 88% der Verbraucher steigende Kosten in den letzten 12 Monaten und das Land verbuchte die dramatischste Verteuerung im Gesundheitswesen. Ein bedeutender Anteil der Bevölkerung (70%) in Singapur verzeichnete ebenso eine Verteuerung des Gesundheitswesens, genauso wie 65% in Deutschland, 62% in China, 61% in Australien und 55% in den Vereinigten Staaten.

In allen Ländern mit Ausnahme von Deutschland gaben die Befragten den Regierungen die Hauptschuld für die steigenden Kosten im Gesundheitswesen. Der Anteil der Verbraucher, der die Regierungen verantwortlich macht, ist besonders hoch in Japan (50%), Australien (47%), Frankreich (46%) und China (43%). In den Vereinigten Staaten und in Singapur beschuldigen ungefähr ein Drittel der Verbraucher ihre Regierungen.

In Deutschland halten die Verbraucher die Pharmaunternehmen für die Hauptverursacher, wobei 46% der Befragten sagten, dass Arzneimittelhersteller für die steigenden Kosten im Gesundheitswesen verantwortlich sind. Auch in den Vereinigten Staaten (22%), Frankreich (22%) und Singapur (21%) beschuldigten die Befragten die Pharmaunternehmen.

Informationen zu Survey Sampling International

Survey Sampling International(http://www.surveysampling.com) ist der führende globale Anbieter von Stichprobenlösungen für Marktforschungszwecke. SSI erreicht Befragte in 72 Ländern über das Internet, Telefon und über Mobilfunk. Zusätzliche Dienstleistungen umfassen Fragebogendesign, Programmierung und Hosting sowie Datenverarbeitung. SSI bedient über 2.000 Kunden, einschliesslich 48 der 50 besten Marktforschungsorganisationen. SSI wurde 1977 gegründet und unterhält 17 Niederlassungen in 15 Ländern.

Pressekontakt:

Ilene Siegalovsky, stellvertrende Vorstandsvorsitzende,
GlobalesMarketing, +1-203-567-7230,
ilene_siegalovsky@surveysampling.com

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/78688/2014389


Weiterführende Informationen

http://www.surveysampling.com/


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen