Pressemitteilung

Kaum Kompromisse in Sachen Gesundheit - Umfrage: Damit die Kassenbeiträge stabil bleiben, sehen die Deutschen wenig Spielraum für Abstriche bei Versicherungsleistungen und Therapien

2011-02-14 09:15:02

Baierbrunn (ots) - Damit Medizin für alle bezahlbar bleibt, ist die Bereitschaft der Deutschen zu Einschnitten bei Kassenleistungen und medizinischer Versorgung eher gering. Wie eine repräsentative Umfrage der "Apotheken Umschau" zeigt, sind drei Viertel (74,9 Prozent) von ihnen der Ansicht, dass jeder Patient kostenunabhängig von den Kassen die Therapie gezahlt bekommen sollte, die ihn wieder gesund werden lässt. Diese Einstellung spiegeln weitere Ergebnisse der Studie wider. Auch wenn die Kassenbeiträge dadurch stabil zu halten wären, käme für fast alle (95,0 Prozent) beim Zahnersatz ein Wegfall der Zuzahlungen durch die Kassen nicht in Frage. Eine Praxisgebühr nicht mehr pro Quartal, sondern pro Arztbesuch zum Beispiel in einer Höhe von z. B. fünf Euro würden drei Viertel (73,5 Prozent) der Befragten nicht akzeptieren. Auch die Kosten für Krankengymnastik und Massagen komplett selbst zu übernehmen, wäre für die meisten (85,3 Prozent) nicht denkbar. Heilig ist den Deutschen weiter die freie Arztwahl. Einen von der Versicherung vorgegebenen Mediziner lehnen 90 Prozent (88,9 Prozent) ab. Kompromissbereit zeigen sich die Befragten nur in wenigen Fällen: Am ehesten würden sie auf die Kostenübernahme der Krankenkassen für alternative Behandlungsformen wie Akupunktur und Homöopathie verzichten. Für vier von zehn (40,2 Prozent) der Befragten wäre es akzeptabel, wenn solche Leistungen nicht mehr übernommen würden. Für fast ein Viertel wäre es außerdem hinnehmbar, dass zur Beitragsstabilisierung Kuren (23,3 Prozent) und Psychotherapien (20,0 Prozent) selbst gezahlt werden müssen. Lesen Sie außerdem in der aktuellen Ausgabe der "Apotheken Umschau", welche langfristigen Konzepte Experten entwickeln, damit die Gesundheitskosten nicht weiter steigen und die Kassenbeiträge stabil bleiben.

Quelle: Eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsmagazins "Apotheken Umschau", durchgeführt von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 1.969 Personen ab 14 Jahren.

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe "Apotheken Umschau" zur Veröffentlichung frei. Die Inhalte weiterführender Links, auf die in dieser Pressemitteilung verwiesen wird, unterliegen dem Copyright des jeweiligen Anbieters der verlinkten Seite.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/52678/1765381

Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau



Weiterführende Informationen

http://www.apotheken-umschau.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen