Pressemitteilung

Bissiger Hausfreund / Warum Eltern Kinder, die mit Hunden spielen, im Auge behalten sollen

2011-02-01 08:30:00

Baierbrunn (ots) - Wenn Kinder von einem Hund gebissen werden, kennen sich Täter und Opfer oft. In vielen Fällen stammt der Biss nämlich vom Hund der Freunde oder Nachbarn oder gar vom eigenen Haustier. Das berichtet die "Apotheken Umschau" unter Berufung auf eine Studie aus den USA. Dr. Vikram Durairaj von der Universität Colorado untersuchte 537 Fälle, in denen Kinder durch Hundebisse im Gesicht verletzt wurden. Am häufigsten schnappten die Tiere bei unbeaufsichtigten Kindern zu. Eindringlicher Appell des Wissenschaftlers: Ein Hund, der ein Familienmitglied so schwer angegriffen hat, muss aus dem Haushalt entfernt werden.

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 2/2011 A liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/52678/1757966

Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau



Weiterführende Informationen

http://www.apotheken-umschau.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen