Pressemitteilung

Seine Hoheit Scheich Mohammed bin Zayed Al Nahyan und die Bill & Melinda Gates Foundation arbeiten gemeinsam daran, Impfungen für Kinder bereitzustellen

2011-01-26 07:02:24

SEATTLE und ABU DHABI, Vereinigte Arabische Emirate, January 26, 2011 (ots/PRNewswire) -- Seine Hoheit Scheich Mohammed bin Zayed Al Nahyan, der Kronprinz von Abu Dhabi und der stellvertretende Oberbefehlshaber der Luftstreitkräfte der VAE, sowie Bill Gates, Co-Vorsitzender der Bill & Melinda Gates Foundation, gaben heute bekannt, dass sie gemeinsam lebensrettende Impfungen für Kinder in Afghanistan and Pakistan bereitstellen werden. Die Partnerschaft stellt insgesamt 100 Millionen USD - 50 Millionen USD jeweils - für den Kauf und die Lieferungen von Impfungen zur Verfügung, die afghanischen und pakistanischen Kindern das Leben retten und diese lebenslang vor Krankheiten schützen können.

"Wie alle Kinder haben auch die Kinder in Afghanistan und Pakistan ein Recht auf ein gesundes Leben und Möglichkeiten, die durch Impfungen im Kindesalter gewährleistet werden können. Die persönlichen, gemeinnützigen, nationalen und internationalen Vorteile, die sich aus einer Generation ergeben, welche mit einem Schutz vor vermeidbaren Krankheiten aufgewachsen ist, haben das Potential, sich auf viele Generationen zu übertragen", so Scheich Mohammed bin Zayed.

Kinder in Afghanistan und Pakistan sind besonders gefährdet vor vermeidbaren Krankheiten wie Polio und Lungenentzündung. Die Herausforderungen, denen die Helfer begegnen, bestehen vor allem in Konflikten in der Region, uneinheitlicher Gesundheitsleistungen und Impfvorschriften in allen Provinzen der beiden Länder, sowie, im Falle Pakistans, einer nur langsamen Erholung von der Flutkatastrophe im letzten Jahr.

"Impfungen schützen Kinder vor vielen lebensbedrohlichen Kinderkrankheiten, der beste Start ins Leben für ein Kind", so Gates. "Diese Partnerschaft ist ein gutes Beispiel dafür, wie die Zusammenarbeit einer weltweiten Gemeinschaften dazu beitragen kann, gesündere, stabilere Verhältnisse für die Zukunft der afghanischen und pakistanischen Kinder, ihre Familien und ihre Umgebung zu schaffen."

Eines von vier Kindern in Afghanistan erlebt seinen fünften Geburtstag nicht, was bedeutet, dass die Sterberate von Kleinkindern und Kindern unter fünf Jahren eine der höchsten der Welt ist.

Insgesamt werden von den Spenden zwei Drittel an die GAVI Alliance weitergeleitet, die damit den Kauf und die Lieferung von fünfwertigen Impfstoffen und die Einführung einer neuen Pneumokokken-Impfung in Afghanistan finanzieren kann. Diese Impfungen schützen die Kinder vor den grössten Gefahren für Kinder unter fünf Jahren, darunter Lungenentzündung, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Tetanus, Hepatitis B und Haemophilus influenzae Typ B (HiB), was Meningitis verursacht.

Die verbleibenden 34 Millionen USD der Spenden gehen an die World Health Organization und an UNICEF zur Lieferung von Polio-Impfungen nach Afghanistan und Pakistan. Obwohl Polio in den letzten 20 Jahren weltweit um 99 Prozent reduziert wurde, sind Afghanistan und Pakistan zwei der vier Länder der Erde, in denen die Polio-Ansteckung nie gestoppt werden konnte. Es hat aktuell eine Wiederansteckungswelle zwischen den Bevölkerungen der beiden Länder gegeben.

Die Partnerschaft hat die Immunisierung von etwa fünf Millionen Kindern in Afghanistan gegen sechs lebensbedrohliche Krankheiten zum Ziel, was der World Health Organization und UNICEF dabei behilflich sein, etwa 35 Millionen Kinder in Afghanistan und Pakistan zu erreichen, um ihnen orale Polio-Impfungen zu verabreichen.

Hochauflösende Fotos und Informationen zu der Arbeit der Hilfsorganisationen finden Sie unter: http://www.gatesfoundation.org/press-room/Pages/news-market.aspx.

Bill & Melinda Gates Foundation

Die Bill & Melinda Gates Foundation gründet auf der Überzeugung, dass jedes Leben gleich viel wert ist und hat zum Ziel, allen Menschen ein gesundes und produktives Leben zu ermöglichen. In den Entwicklungsländern kümmert sich die Stiftung vor allem um die Gesundheit der Menschen und bemüht sich, ihnen einen Weg aus Hunger und Armut zu bieten. In den Vereinigten Staaten liegt das Hauptaugenmerk darauf, allen Menschen eine Versicherung zu ermöglichen, vor allem denjenigen, die über die wenigsten finanziellen Mittel verfügen, damit auch sie eine Chance bekommen, im Schul- und Arbeitsleben erfolgreich zu sein. Die Stiftung hat ihren Hauptsitz in Seattle, Washington, ihr CEO ist Jeff Raikes und der Co-Vorsitzende William H. Gates Sr. Geleitet wird die Stiftung von Bill und Melinda Gates sowie Warren Buffett. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.gatesfoundation.org oder in der Diskussionsrunde auf Facebook (http://www.facebook.com/billmelindagatesfoundation) und Twitter (http://twitter.com/gatesfoundation).

Humanitäre Hilfe der Vereinigten Arabischen Emirate für Afghanistan und Pakistan

Afghanistan

2009 haben grossflächige Instabilität, zunehmende Gewalt, Armut, chronische Unterentwicklung und Naturkatastrophen wie Erdbeben und Flutkatastrophen zu grundlegendem Lebensmittelmangel in Afghanistan geführt; das sogenannte National Risk and Vulnerability Assessment von 2007-2008 hat ergeben, dass 7,4 Millionen Menschen - beinahe ein Drittel der Bevölkerung - nicht genügend Nahrungsmittel zur Verfügung haben, um ein gesundes und aktives Leben zu führen.

Die Vereinigten Arabischen Emirate haben 2009 mehr als 1,26 Milliarden AED (343,4 MILLIONEN USD) Hilfsleistungen an Afghanistan bezahlt, was 14 Prozent der weltweiten Hilfszahlungen der Vereinigten Arabischen Emirate pro Jahr entspricht. Zwar waren auch Helfer aus den Vereinigten Arabischen Emiraten aktiv in Afghanistan tätig, doch fast 73 Prozent der Hilfe (918,3 Millionen AED ) bestand in Zahlungen, die vom Abu Dhabi Fund for Development verwaltet werden. Der Grossteil dieser Spenden (863,2 Millionen AED) wurde für den Aufbau bezahlt, der Rest ging an Transport und Lagerung. Weitere rund 26,8 Millionen AED gingen an soziale Infrastruktur und Sozialdienste.

Die Vereinigten Arabischen Emirate leisten seit 2003 und weiterhin einen beträchtlichen humanitären Beitrag in Afghanistan. Durch Organisationen wie die Rothalbmondorganisation haben die Bürger der Vereinigten Arabischen Emirate und Freiwillige durch grosszügige Spenden zum Aufbau beigetragen:

    - 11 Schulen, in denen täglich 300 Schüler unterrichtet werden;
    - Sechs Klinken, in denen 35.000 afghanische Patienten behandelt wurden;
    - Die Zayed University, Afghanistan, die von über 6.400 Studenten
      jährlich besucht wird;
    - Ein grosses Hospital mit einer Kapazität von 7.000 Patienten;
    - 38 Moscheen, in denen über 300 Menschen beten können;
    - Öffentliche Bibliotheken, die täglich von über 400 Studenten und
      Besuchern genutzt werden;
    - Unterbringung in Zayed City für 200 vertriebene Familien; und,
    - 160 Quellen sauberen Trinkwassers. 

Pakistan

2009 verloren fast zwei Millionen ihr Zuhause in Swat Valley, Süd-Waziristan sowie anderen Teilen an Pakistans nordöstlicher Grenzprovinz durch Konflikte zwischen der pakistanischen Armee und den Taliban. Ausserdem verloren 20 Millionen Menschen ihre Heimat aufgrund der Flut in der Punjab-Region im Nordosten Pakistans.

Die Bedürfnisse der pakistanischen Bevölkerung überstiegen bei Weitem die Möglichkeiten der pakistanischen Regierung, weshalb die Hilfe aus den Vereinigten Arabischen Emiraten dringend benötigt wurde. Insgesamt erhielt Pakistan Spenden in Höhe von 1,60 Milliarden AED aus den Vereinigten Arabischen Emiraten. Zusätzlich schickte die Armee der Vereinigten Arabischen Emirate drei Chinooks-Helikopter, um Güter und Hilfskonvois in entlegene Gegenden Pakistans zu schicken, die von der Flutkatastrophe zerstört worden waren.

Die Regierung stellte Mittel in Höhe von 998,5 Millionen AED zur Verfügung, die vom Abu Dhabi Fund for Development verwaltet werden, nachdem die pakistanische Regierung Projektpläne vorgelegt hatte. Mehr als die Hälfte der Hilfe, die zur Verfügung gestellt wurde, wurde für Gesundheitsprogramme ausgegeben, fast ein Drittel wurde für allgemeine humanitäre Hilfe verwendet, ein Sektor, der Notfallshilfe, Wiederaufbau und Katastrophenvorsorge beinhaltet.

Die Khalifa Foundation stellte Hilfsleistungen für vertiebene zur Verfügung, darunter auch eine Spende an den Hohen Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen (UNHCR) im Wert von über 55,1 Millionen AED, der im Laufe des Jahres ganz ausgegeben wurde.

Die Regierung stellte ausserdem 590,6 Millionen AED für das Jahr zur Verfügung, von denen über zwei Drittel direkt an Gesundheitsdienste gingen. Die Behörde Roter Halbmond stellte ebenfalls 20,5 Millionen AED zur Verfügung.

Pressekontakt:

CONTACT:  Bill & Melinda Gates Foundation, 
media@gatesfoundation.org,+1-206-709-3400; Simon.pearce@eaa.gov.ae,
+971-50-8181-627

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/16536/1754803

Bill & Melinda Gates Foundation



Weiterführende Informationen

http://www.gatesfoundation.org


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen