Pressemitteilung

Pressemitteilung der Bundesärztekammer / Montgomery appelliert an Pharmaindustrie: Ethisch handeln und Hinrichtungen boykottieren

2011-01-24 11:32:38

Berlin (ots) - "Auch die Bundesärztekammer fordert die Pharmaindustrie auf, Arzneimittel, die das Betäubungsmittel Thiopental-Natrium enthalten, nicht an die USA zu liefern. Wir appellieren an die Pharmaindustrie, ethisches Gewissen zu zeigen und die Hinrichtungen in den USA zu boykottieren", so der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesärztekammer, Dr. Frank Ulrich Montgomery. Die deutschen Ärztinnen und Ärzte unterstützen den entsprechenden Appell von Bundesgesundheitsminister Dr. Philipp Rösler (FDP) deshalb ausdrücklich. "Für die Pharmaindustrie ist das endlich die Gelegenheit, öffentlich darzulegen, dass sie sich den Menschen und nicht den Absatzmärkten verpflichtet fühlt."

Das Betäubungsmittel Thiopental-Natrium ist ein Bestandteil der Giftmischung, die in den USA für Hinrichtungen verwendet wird. Thiopental-Natrium wird dort jedoch künftig nicht mehr produziert. Mit ihrer ablehnenden Haltung steht die Bundesärztekammer im Einklang mit dem Weltärztebund.

Pressekontakt:

Pressestelle der deutschen Ärzteschaft
Herbert-Lewin-Platz 1
10623 Berlin

Tel.: 030 / 4004 56 700
Fax: 030 / 4004 56 707
http://www.bundesaerztekammer.de/

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/9062/1753423

Bundesärztekammer



Weiterführende Informationen

http://www.bundesaerztekammer.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen