Pressemitteilung

Infektionen gezielter bekämpfen / Bevor ein Antibiotikum verschrieben wird, sollte der Krankheitskeim bekannt sein

2011-01-21 08:15:00

Baierbrunn (ots) - Vor dem Verschreiben eines Antibiotikums sollte feststehen, um welche Art von Keim es sich handelt. Darauf sollten auch die Patienten selbst achten, rät Dr. Alexander Friedrich, Facharzt für Mikrobiologie am Universitätsklinikum Münster, im Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber". Ein ungeeignetes Medikament ist nicht nur unwirksam, es erhöht auch die Gefahr der Resistenzbildung. "Künftige bakterielle Infektionen mit Antibiotika zu bekämpfen wird dann schwieriger", erklärt Friedrich und rät, den Arzt um eine "eindeutige Diagnose" zu bitten, etwa durch eine Blut- oder Urin-Untersuchung oder einen Abstrich. "Nur dann kann er beurteilen, ob und welches Antibiotikum sinnvoll ist", so der Experte. Auch wenn die Schwere der Erkrankung den sofortigen Beginn einer Therapie erfordert, solle noch eine Keimbestimmung erfolgen. Wenn das Ergebnis vorliegt, kann die Behandlung dann gegebenenfalls angepasst oder beendet werden.

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber" 1/2011 liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.senioren-ratgeber.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/52278/1752177

Wort & Bild Verlag - Senioren Ratgeber



Weiterführende Informationen

http://www.senioren-ratgeber.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen