Pressemitteilung

Unterschätzte Sturzfolgen / Noch Jahre nach einer Gehirnerschütterung ist das Gedächtnis beeinträchtigt

2011-01-16 09:00:00

Baierbrunn (ots) - Gehirnerschütterungen sind offenbar folgenreicher als lange vermutet. Noch nach Jahren zeigen Betroffene schlechtere Aufmerksamkeits- und Gedächtnisleistungen als Kontroll-Personen, die keine Gehirnerschütterung erlitten hatten, berichtet die "Apotheken Umschau". Das gehe aus Untersuchungen von Medizinern und Psychologen der Universität Marburg hervor, die entsprechende Untersuchungen durchführten. "Die gängige Meinung, eine Gehirnerschütterung sei folgenlos, stimmt nicht", sagt Dr. Carsten Konrad, der an der Untersuchung beteiligt war. Er rät, den Kopf bei Gefährdungen mit einem Helm zu schützen.

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 1/2011 B liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/52678/1748932

Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau



Weiterführende Informationen

http://www.apotheken-umschau.de


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen