Pressemitteilung

Stiller Rückzug statt krachendes Wintervergnügen - Migräne im Skiurlaub!

2011-01-03 10:00:00

Bühl (ots) - Skiunfall Migräne: Denn wenn man oder "frau" endlich im Winterparadies abschalten möchte, schaltet sich nicht selten die Migräne mit ihren leidigen Symptomen ein. Rasender Kopfschmerz und Abfahrt, Lichtscheu und grell-weißer Pulverschnee, Lärmempfindlichkeit und Gaudi auf der Skihütte oder Übelkeit und deftiges Essen bilden eben alles andere als eine gute Reisegemeinschaft - und lassen die Pläne von entspannten Ferien in den Bergen jäh abstürzen! Die Betroffenen ziehen sich dann in ihr stilles Hotelzimmer oder Ferienappartement zurück statt am krachenden Wintervergnügen teilzuhaben. Schade um die kostbaren Urlaubstage!

Rund 10 Millionen Menschen in Deutschland werden regelmäßig von Migräne heimgesucht. Die Gefahr, dass sie einen auf dem Skitrip erreicht, ist besonders groß. Denn die aufkommende Entspannung nach stressreichen Tagen vor der Reise, ein veränderter Tagesablauf und der abrupte Klimawechsel gelten als potenzielle Auslöser einer Migräneattacke. Mediziner empfehlen daher dringend, rechtzeitig Vorsorgemaßnahmen zu treffen. So sollte man den Alltagsstress bereits im Vorfeld langsam abklingen lassen. Angekommen im Ferienort heißt es dann, sich erst einmal ein wenig an die neuen Umweltbedingungen zu gewöhnen und möglichst einen Wach-Schlafrhythmus aufrecht zu erhalten, wie man ihn von zuhause gewohnt ist. Dennoch: Auch bei Berücksichtigung dieser Verhaltenstipps lässt sich das Auftauchen der Migräne im Urlaub oft nicht vermeiden - dann kann nur noch die zeitnahe Einnahme eines Medikaments wie FORMIGRAN® helfen.

Empfohlen von der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG) sowie der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) als "Medikament erster Wahl", bekämpft FORMIGRAN® auf Basis des Wirkstoffs Naratriptan (in der Dosierung 2,5 mg) gezielt die Migräne: Anders als "klassische" Schmerzmittel kompensiert das Präparat das Ungleichgewicht des Serotonin-Haushalts im Gehirn und verengt die schmerzhaft erweiterten Blutgefäße in der Hirnhaut auf ihre Normalgröße. Der Wirkstoff weist dabei eine besonders lang anhaltende Wirkung auf, so dass oft mit nur einer einzigen Tablette alle Migräne-spezifischen Symptome für die ganze Dauer einer Attacke behandelt werden. Erhältlich ist FORMIGRAN® in Deutschland bequem ohne Rezept - also bei Auslandsreisen am besten gleich prophylaktisch einpacken - zum unverbindlichen Verkaufspreis (UVP) von 9,97 Euro für eine Packung mit 2 Tabletten.

Bei Rückfragen:


GlaxoSmithKline
Consumer Healthcare GmbH & Co. KG
Dr. Stefan Noé
Bußmatten 1
77815 Bühl / Baden
Telefon: 07223 - 76 2516
Fax: 07223 - 76 3516
Email:stefan.noe@gsk.com


Pressekontakt:
Dr. Kaschny PR GmbH
Agentur für Öffentlichkeitsarbeit
Kapersburgweg 5
61350 Bad Homburg
Telefon: 06172 - 68481-0
Fax: 06172-68481-60
Email:info@kaschnypr.de

Permalink:


http://www.presseportal.de/pm/51171/1742561

GlaxoSmithKline Consumer Healthcare



Weiterführende Informationen

http://www.gsk.com/


Das Presseportal ist ein Service von news aktuell und die Datenbank für Presseinformationen im deutschsprachigen Raum.
www.presseportal.de
Infobox anzeigen/verbergen


Alle Pressemitteilungen