POL-AC: Verdächtiger Gegenstand auf Reisen

   

Aachen (ots) - Unerschrocken zeigte sich ein Geschäftsstellenleiter eines Warenhauses, als er am Samstag, 10.08.2013, in den Nachmittagsstunden in seinem Geschäft in Bonn einen verdächtigen Gegenstand auffand. Bei dem Fund handelte es sich um eine zwanzig Zentimeter große Röhre, die unter anderem mit Klebeband umwickelt war, eine gelbliche Substanz enthielt und in der Gesamtbetrachtung den Schluss zu ließ, dass es sie mit Sprengstoff gefüllt sein könnte. Anstatt jedoch umgehend die Polizei in Bonn zur fachlichen Begutachtung zu rufen, lud der 28jährige Bezirksleiter den Gegenstand kurzerhand in seinen Pkw und fuhr, da er in Aachen wohnt, zum Polizeipräsidium Aachen. Hier allerdings blieb den staunenden Beamten keine andere Wahl, als einen versierten Entschärfer zu alarmieren, der dann zügig, übrigens aus Bonn, anreiste. Zu guter Letzt stellte sich heraus, dass der Gegenstand ungefährlich war und es sich dabei um einen sogenannten "Schatz" handelte, der im "Geocaching", eine Art elektronische Schatzsuche bzw. Schnitzeljagd, von einem bislang unbekannten Spieler im Warenhaus versteckt wurde. Übrig blieb natürlich die Notwendigkeit, dem Geschäftsstellenleiter entsprechende Verhaltensempfehlungen für künftige Funde auszusprechen.

Im Auftrag gez. Ludwig, Erster Polizeihauptkommissar

Rückfragen bitte an:

Polizei Aachen
Pressestelle
 
Telefon: 0241 / 9577 - 21200
Fax: 0241 / 9577 - 21005