Heise Medien

Digitales Hannover: Heise Medien unterstützt die 20. Hannah-Arendt-Tage

Hannover (ots) - Heise Medien engagiert sich für innovative Digitalprojekte in Niedersachsen: Heise organisiert das Kreativfestival Maker Faire, ist im digitalRat.niedersachsen aktiv, nimmt am Ideen-Boulevard beim Maschseefest teil und unterstützt in diesem Jahr erstmals die 20. Hannah-Arendt-Tage, die die Digitale Demokratie thematisieren.

Welche Konsequenzen hat die Digitalisierung für die Demokratie? Antworten auf diese Frage bieten die Hannah-Arendt-Tage, die vom 17. bis 21. Oktober in Hannover stattfinden. heise online, das Leitmedium für deutschsprachige Hightech-Nachrichten, und das renommierte Computermagazin c't von Heise Medien aus Hannover begleiten die Veranstaltungen mit Berichterstattung, Moderation und Vorträgen sowie mit Live-Streaming.

Wissen - Macht - Meinung: Demokratie 5.0

Die Landeshauptstadt Hannover, die Leibniz-Universität Hannover und die VolkswagenStiftung haben ein umfangreiches Programm zusammengestellt, das in verschiedenen Formaten das Thema "Demokratie 5.0" einem breiten Publikum nahebringt. Diese sind: Podiumsdiskussionen, Vorträge, Lunch Lecture, ein Studierenden- sowie ein Schulprojekt und eine begleitende interaktive Ausstellung. Die Schau "GEHEIMNIS - Ein gesellschaftliches Phänomen" wird im Westflügel im Schloss Herrenhausen präsentiert und von einem umfangreichen Rahmenprogramm flankiert. Hier steht vor allem die Frage nach der Balance zwischen Transparenz und Geheimhaltung in der digitalen Gesellschaft im Mittelpunkt. Neben Heise Medien werden die Hannah-Arendt-Tage und die Ausstellung auch von der VR Stiftung und der Hannoverschen Volksbank unterstützt.

Für die aus Hannover stammende Politiktheoretikerin Hannah Arendt gehörte die kommunikative Macht zu den wichtigsten Elementen der Politik. Lange vor dem Internet war sie von der besonderen Bedeutung der Vernetzung für das politische Handeln überzeugt. Aber wie können wir eine "Digitale Demokratie" mitgestalten?

Mit einem Vortrag über "Wissen - Macht - Meinung: wie demokratisch wird das digitale Jahrhundert" eröffnet die Autorin, Juristin und Softwareunternehmerin Yvonne Hofstetter am 17. Oktober um 19 Uhr in der Galerie Herrenhausen die diesjährigen Hannah-Arendt-Tage. Jürgen Kuri, stellvertretender Chefredakteur von heise online und c't übernimmt die Moderation. Am 19. Oktober um 19 Uhr diskutiert Kuri mit Dr. Mike Weber (stellvertretender Leiter Kompetenzzentrum Öffentliche IT bei Fraunhofer FOKUS) und Dr. Constanze Kurz vom Chaos Computer Club in der Ada-und-Theodor-Lessing Volkshochschule zum Thema "Kommune 5.0 - Wenn Algorithmen regieren und verwalten". Beide Veranstaltungen werden live auf heise.de gestreamt.

Am 13. März 2018 um 18.00 Uhr erläutert Security-Experte Fabian Scherschel vom c't Magazin im Rahmen des Begleitprogramms zur Ausstellung "GEHEIMNIS", wie Kriminelle das Internet nutzen und welche Konsequenzen das für unsere Gesellschaft hat. Der Vortrag findet im Verlagshaus der Heise Gruppe statt.

Weitere Informationen unter: 
www.hannah-arendt-hannover.de 
www.hannover.de/herrenhausen/Museum-Schloss-Herrenhausen 
www.heise.de 

Pressekontakt:

Sylke Wilde
Heise Medien
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
+49 511 5352-290
sylke.wilde@heise.de

Original-Content von: Heise Medien, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Heise Medien

Das könnte Sie auch interessieren: