terre des hommes Deutschland e.V.

Wege aus der Gewalt für Kinder und Jugendliche / Friedensnobelpreisträgerin Rigoberta Menchú eröffnet terre des hommes-Konferenz

    Osnabrück (ots) - Vom 8. bis 10.Mai 2001 veranstalten das
entwicklungspolitische Kinderhilfswerk terre des hommes und die Stadt
Osnabrück die internationale Konferenz "Exit - Wege aus der Gewalt
für Kinder und Jugendliche". Auf der Konferenz, die von der
Friedensnobelpreisträgerin Rigoberta Menchú Tum aus Guatemala
eröffnet wird, werden mehr als 50 Experten aus Europa, Asien, Afrika
und Lateinamerika über ihre Arbeit berichten. Im Mittelpunkt der
Veranstaltung steht die Frage nach den Ursachen der Gewalt unter
Kindern und Jugendlichen, die Möglichkeit des Täter-Opfer-Ausgleichs,
sowie die Übertragbarkeit unterschiedlicher Präventionskonzepte. Zu
den prominenten Referenten der Konferenz gehören der Justizminister
des Landes Niedersachsen, Prof. Dr. Christian Pfeiffer, der
Generalsekretär der Wahrheits- und Versöhnungskommission in
Südafrika, Martin Coetzee, und der israelische Journalist und
Buchautor Uri Avnery.
    
    In vielen Kriegs- und Konfliktgebieten sind Kinder und Jugendliche
Opfer von Gewalt. Gewalt erfahren sie auch in der Familie. Armut ist
eine Ursache der Gewalt. Als Mitglieder von Jugendbanden sind Kinder
und Jugendliche aber auch Täter. Die Konferenz, zu der über 250
Teilnehmer erwartet werden, wird sich mit beiden Aspekte der Gewalt
beschäftigen. terre des hommes-Projektpartner und europäische
Initiativen werden ihre Erfahrungen aus der Präventionsarbeit und der
Arbeit mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen vorstellen. "Wir
wollen", so Michael Heuer, Sprecher von terre des hommes, "das Thema
Gewalt und die Frage nach gemeinsamen Strategien im Rahmen des
Nord-Süd-Dialoges diskutieren. Es gibt viele interessante
Projektansätze in den verschiedenen Ländern, doch es fehlt an einem
gemeinsamen Erfahrungsausstausch. Wir möchten allen Interessierten
die Möglichkeit bieten, an diesem Dialog teilzunehmen."
    
    Die Konferenz ist von der Deutschen UNESCO-Kommission als
offizieller Beitrag für das von den Vereinten Nationen ausgerufene
"Internationale Jahr für die Kultur des Friedens" ausgezeichnet
worden. Gefördert wird die Veranstaltung durch das Bundesministerium
für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.
    
    verantwortlich: terre des hommes-Pressereferat
    
ots Originaltext: terre des hommes
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Michael Heuer, terre des hommes-Pressereferat,
Tel.: 05 41/71 01-145,
Email: info@tdh.de

Weitere Informationen zur Konferenz unter: www.exit.tdh.de

Original-Content von: terre des hommes Deutschland e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: terre des hommes Deutschland e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: