Sartorius AG

EANS-Adhoc: Sartorius AG
Vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2009

--------------------------------------------------------------------------------
  Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel
  einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent
  verantwortlich.
-------------------------------------------------------------------------------- 

09.02.2010

Operatives Konzernergebnis um 7,2% erhöht | Starker operativer Cashflow | Deutliches Wachstum und überproportionale Ergebnissteigerung in der Sparte Biotechnologie | Leicht positives operatives Spartenergebnis in der Mechatronik aufgrund umfangreicher Kostensenkungsmaßnahmen | Für 2010 in beiden Sparten Wachstum von Umsatz und Gewinn erwartet

Der Sartorius Konzern erhielt im Geschäftsjahr 2009 Aufträge im Wert von 615,1 Mio. EUR und damit 0,9% (wechselkursbereinigt: -0,4%) mehr als in 2008 (609,8 Mio. EUR). Der Konzernumsatz beläuft sich auf 602,1 Mio. EUR und liegt um 1,6% (wechselkursbereinigt: -2,7%) unter dem Vorjahreswert (611,6 Mio. EUR).

In der Sparte Biotechnologie erhöhte sich das Auftragsvolumen um 11,5% (wechselkursbereinigt: +10,3%) auf 409,2 (367,1) Mio. EUR; der Umsatz stieg um 9,4% (wechselkursbereinigt: +8,3%) auf 400,4 (366,0) Mio. EUR. Hingegen sank der Wert der Aufträge in der Mechatronik-Sparte aufgrund der weltweiten Rezession um 15,2% (wechselkursbereinigt: -16,6 %) auf 205,9 (242,7) Mio. EUR; der Spartenumsatz ging um 17,9% (wechselkursbereinigt: -19,3%) auf 201,7 (245,6) Mio. EUR zurück.

Das um Sonderaufwendungen bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Amortisation (underlying EBITA bzw. operatives Ergebnis) des Konzerns erhöhte sich um 7,2% auf 60,9 Mio. EUR (56,8 Mio. EUR), die entsprechende Marge von 9,3% auf 10,1%. Zu diesem Ergebnis trug die Sparte Biotechnologie mit 60,2 Mio. EUR (39,7 Mio. EUR) und einer deutlichen Margensteigerung von 10,9% auf 15,0% bei. Die Sparte Mechatronik lieferte mit 0,7 Mio. EUR (17,1 Mio. EUR) infolge der umgesetzten Restrukturierungsmaßnahmen einen leicht positiven Ergebnisbeitrag.

Der Konzernjahresüberschuss nach Anteilen anderer Gesellschafter liegt bereinigt um Sonderaufwendungen und exklusive der beiden nicht- zahlungswirksamen Positionen Amortisation und Zinsaufwand für Kursgarantien mit 20,8 Mio. EUR um 14,2% über dem Vorjahreswert von 18,2 Mio. EUR; das entsprechende Ergebnis je Aktie stieg von 1,07 EUR auf 1,22 EUR. Die Sonderaufwendungen, die im Wesentlichen Rückstellungen für das Restrukturierungsprogramm in der Mechatronik-Sparte umfassen, belaufen sich auf insgesamt 30,0 Mio. EUR. Insbesondere aufgrund der signifikanten Restrukturierungsaufwendungen in der Mechatronik-Sparte beträgt der unbereinigte Konzernjahresüberschuss nach Anteilen anderer Gesellschafter -7,3 Mio. EUR (12,4 Mio. EUR).

Der operative Cashflow erhöhte sich von 53,0 Mio. Euro auf 143,4 Mio. Euro; der dynamische Verschuldungsgrad (Nettoverschuldung / underlying EBITDA) verbesserte sich zum 31.12.2009 auf 2,6 (2,7).

Für das Jahr 2010 erwartet die Unternehmensleitung in der Sparte Biotechnologie ein währungsbereinigtes Umsatzwachstum im oberen einstelligen Prozentbereich und einen leichten Anstieg der operativen EBITA-Marge. Für die Sparte Mechatronik geht das Unternehmen von einer moderaten konjunkturellen Erholung aus und erwartet auf dieser Basis ein währungsbereinigtes Umsatzwachstum im unteren einstelligen Prozentbereich. Mit der deutlich reduzierten Kostenbasis sollte dabei eine operative EBITA-Marge von rund 5% erzielt werden. Im Konzern insgesamt wird dementsprechend ein währungsbereinigtes Umsatzwachstum etwas oberhalb von 5% und eine weitere Verbesserung der operativen EBITA-Marge um ein bis zwei Prozentpunkte erwartet. Zudem rechnet die Unternehmensleitung mit einem deutlich positiven operativen Cashflow.

Die vorstehenden Zahlen obliegen noch der finalen Prüfung durch den Abschlussprüfer. Endgültige Zahlen werden auf der Bilanzpressekonferenz am 09. März 2010 veröffentlicht.

Dr. Joachim Kreuzburg, Vorstandsvorsitzender von Sartorius, wird Analysten und Investoren die Ergebnisse am Mittwoch, den 10.02.2010, um 16:00 Uhr MEZ in einer Telefonkonferenz erläutern. Die Einwahl in die Telefonkonferenz ist ab 15:45 Uhr MEZ unter folgenden Nummern möglich: Deutschland +49 (0)69 2222 2244; Frankreich +33 (0)1 70 99 42 74; UK +44 (0)20 7136 2053; USA +1 212 444 0481 Der Einwahlcode lautet: 8415130.

Webcast und Präsentation sind abrufbar unter www.sartorius.com.

Göttingen, den 09. Februar 2010 -----------------------

|Ad hoc Meldung |[pic] |

Sartorius AG 37070 Göttingen

Andreas Wiederhold

Telefon 0551.308.1668 Fax 0551.308.3153 andreas.wiederhold@ sartorius.com www.sartorius.com

Ende der Mitteilung                               euro adhoc
-------------------------------------------------------------------------------- 

Rückfragehinweis:

Henriette Meyer
Treasury & Investor Relations
Tel.: +49 (0)551-308-3232
E-Mail: henriette.meyer@sartorius.com

Branche: Biotechnologie
ISIN: DE0007165607
WKN: 716560
Index: CDAX, Prime All Share, Technology All Share
Börsen: Frankfurt / Regulierter Markt/Prime Standard
Berlin / Freiverkehr
Hamburg / Freiverkehr
Stuttgart / Freiverkehr
Düsseldorf / Freiverkehr
Hannover / Freiverkehr
München / Freiverkehr
Original-Content von: Sartorius AG, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: