Henkel AG & Co. KGaA

Die Zukunft hat begonnen: Henkel ist dem Geheimnis ewig junger Haut auf der Spur
Visionäres und innovatives Forschungsteam beschäftigt sich mit Entzifferung des Alterungsprozesses der menschlichen Haut

Düsseldorf (ots-PRNewswire) - Die Henkel KGaA, Düsseldorf, arbeitet bereits seit geraumer Zeit an einem visionären und innovativen Forschungsprojekt. Eine interdisziplinäre Gruppe von Forschern aus den verschiedensten biologischen, medizinischen und chemischen Disziplinen, unterstützt von entsprechenden Instituten in Europa, ist dabei, das Geheimnis ewig junger Haut zu ergründen. Das Ziel, das sich das Forschungsteam selbst für die kommenden Jahre gesetzt hat, besteht darin, den Alterungsprozess der Haut zu entziffern, der nur zum Teil bereits bekannt ist. Das sich daran anschließende Ziel besteht in der Entwicklung von Hautpflegeprodukten, die sich nicht nur auf bestimmte Aspekte der Hautalterung auswirken, sondern die Alterungsprozesse der Haut, die durch die Umwelt verursacht werden, erheblich hinauszögern können oder sie sogar teilweise umkehren. Die Basis junger Haut ist sicherlich eine gesunde verantwortungsbewußte Lebensführung, die eine ausgeglichene Ernährung und umfangreiche sportliche Betätigung an der frischen Luft beinhaltet und auf intensives Sonnenbaden verzichtet. Hautpflegeprodukte, die die Haut durch Sonnenfilter und andere Antioxidantien schützt, können einen erheblichen Beitrag dazu leisten, die Haut gesund zu erhalten. Das innovative Forschungsteam arbeitet derzeit an der Identifizierung der die Haut betreffenden Alterungsmerkmale. Das ist die Basis für die Entwicklung zukünftiger hochwirksamer und sicherer Antialterungsprodukte, die die in der Haut stattfindenden Prozesse wirklich "verstehen". Die Wissenschaftler haben gerade damit begonnen, den durch die Umwelt beeinflussten Alterungsprozess zu verstehen und zu analysieren. Der erste Schritt des interdisziplinären Forscherteams besteht in der Analyse der umweltbezogenen Hautalterungsprozesse im Hinblick auf die Proteine, die Moleküle, die für das Erscheinungsbild der Haut verantwortlich sind. Die Unterschiede zwischen der jungen und der bereits gealterten Haut werden identifiziert und dienen dann als Basis für die Untersuchung von Ingredienzien auf künstlicher Haut. Künstliche Hautmodelle ("In vitro") sind in dieser Vision der Zukunft bereits realisiert worden. Dabei handelt es sich um künstliche Stücke der Haut, deren essentielle Hautschichten wie die Dermis, die Epidermis und die Hornschicht mit denen der natürlichen Haut identisch sind. Sie ermöglichen es den Forschern, die entscheidenden Aspekte des Alterungsprozesses der Haut stark beschleunigt zu beobachten. Die aktiven Ingredienzien einer Creme können daher unter realistischen Bedingungen getestet werden. Mit Hilfe dieser Hautmodelle in Verbindung mit den neuesten Analysemethoden war es bereits möglich, die ersten Proteine zu identifizieren, die von dermatologischem Interesse sind. Das Forschungsteam hofft, dass es bereits in wenigen Jahren in der Lage sein wird, die relevanten Alterungsparameter zu entschlüsseln. Das wird dann als Basis für die Entwicklung hochwirksamer und sicherer kosmetisch aktiver Ingredienzien in Produkten dienen, die den Alterungsprozess der Haut wirklich "verstehen" und ihn somit langfristig hinauszögern oder bis zu einem gewissen Grad sogar umkehren können. Henkel ist ein weltweites Spezialunternehmen für Klebstoffe, Markenprodukte und Systemunternehmungen mit assoziierten Unternehmen in über 70 Ländern. Henkel ist der größte Hersteller von Adhesives, Surface Technologies und Industrial and Institutional Hygiene (zusammen mit Ecolab Inc.) auf weltweiter Basis. Bei den Reinigungsmitteln ist Henkel Nummer zwei in Mitteleuropa, und bei den Cosmetics ist Henkel Nummer drei in Europa. Cognis, das vor kurzem ausgegliederte Chemikaliengeschäft, ist der weltführende Hersteller von Chemikalien auf Ölbasis. 1999 erzielte Henkel mit über 56.600 Mitarbeitern einen Umsatz von 11,4 Milliarden Euro, eine Steigerung von 4,1 Prozent im Vergleich zu 1998. Der Betriebsgewinn stieg um 8,3 Prozent auf 857 Millionen Euro. ots Originaltext: Henkel Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: Investor Relations: Magdalena Moll, Tel.: +49-2 11-7 97-16 31, Fax: +49-2 11-7 98-28 63, Waltraud Müller, Tel.: +49-2 11-7 97-72 78, Fax: +49-2 11-7 98-28 63 Original-Content von: Henkel AG & Co. KGaA, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: