CSU-Landesgruppe

CSU-Landesgruppe
Glos: Schröder ist angefressen

Berlin (ots) - Zur angeblichen Korrektur der Wahlkampfstrategie durch Kanzler Schröder erklärt der Vorsitzende der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag, Michael Glos: Das ansonsten robuste Selbstbewusstsein des Bundeskanzlers scheint gelitten zu haben. Schröder ist von der Erfolglosigkeit seiner Regierung und der von Tag zu Tag zunehmenden Unzufriedenheit der Menschen mit seiner Politik angefressen. Nur so lässt sich erklären, dass er jetzt doch lieber keinen Wahlkampf "Der oder ich" führen will. Aber das wird ihm nicht helfen. Den Bürgerinnen und Bürgern wird um so mehr auffallen, dass Schröder in Kabinett und Partei von einer müden Truppe umgeben ist, die dem gut aufgestellten Team der Union nichts entgegen zu setzen hat. Schröder hat offenbar bemerkt, dass das Programm der Union zu gut ist, als dass man es ignorieren könnte. Doch es wird ihm nichts bringen, das Unionsprogramm mit Mondzahlen zur Finanzierbarkeit, die er unanständigerweise von Beamten des Finanzministeriums hat errechnen lassen, madig machen zu wollen. Unsere kurzfristigen, konkreten Maßnahmen sind sauber durchgerechnet und finanzierbar. Mit ihnen werden wir die Weichen in Richtung auf ein Wachstum stellen, das es uns ermöglicht, unsere ehrgeizigen mittelfristigen Ziele zu verwirklichen. Es ist lächerlich, wenn ausgerechnet Schröder, dessen Regierung Deutschland zum europäischen Schuldenmeister gemacht hat, den haushaltspolitischen Besserwisser spielt. ots Originaltext: CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen bitte an: CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag Pressestelle Tel.: 030/227-52138/52427 Fax: 030/227-56023 Original-Content von: CSU-Landesgruppe, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: