CSU-Landesgruppe

CSU-Landesgruppe
Glos: Im Bündnis für Arbeit muss endlich Tacheles geredet werden!"

Berlin (ots) - Zur Kritik an den bisherigen Ergebnissen des Bündnis für Arbeit erklärt der Vorsitzende der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag, Michael Glos: Die Beschäftigungseffekte des sich abzeichnenden wirtschaftlichen Aufschwungs sind bescheiden. Immer noch ist der Abstand zwischen Wirtschaftswachstum und Beschäftigungszuwachs in Deutschland zu groß. Während in vielen anderen Ländern bereits 1% Wirtschaftswachstum zu einem Beschäftigungszuwachs führt, brauchen wir in Deutschland nahezu 3% jährliches Wirtschaftswachstum, um zu leichten Verbesserungen am Arbeitsmarkt zu kommen. Dies hat seine Ursache in strukturellen Verkrustungen und Ritualen, die wir uns nicht länger leisten können. BDI-Präsident Olaf Henkel hat daher Recht, wenn er fordert, dass sich das "Bündnis für Arbeit" endlich diesen Themen zuwenden muss. Wir brauchen endlich eine Tarifpolitik, die den Bedürfnissen der Arbeitslosen Rechnung trägt. Das heißt, wir brauchen für einige Jahre Tarifabschlüsse unterhalb des Produktivitätszuwachses und mehr betriebsbezogene Lösungen und Lohndifferenzierung bei den Tarifverträgen. Statt ineffizienten Gesprächszirkeln muss das Bündnis für Arbeit endlich zur Endscheidungsrunde werden, soll der sich abzeichnende Aufschwung nicht am Arbeitsmarkt und den Arbeitslosen vorbei gehen. ots Originaltext: CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag Pressestelle Tel.: 0 30/2 27-5 21 38 /-5 24 27 Fax: 0 30/2 27-5 60 23 Original-Content von: CSU-Landesgruppe, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: