CSU-Landesgruppe

CSU-Landesgruppe
GLOS: "Rat von Helmut Kohl und Theo Waigel einholen!"

Berlin (ots) - Zur Diskussion um die Neubesetzung des Chef-Postens beim Internationalen Währungsfonds erklärt der Vorsitzende der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag, Michael Glos: Nachdem der erste deutsche Kandidat für den Chef-Posten beim IWF durch den diplomatischen Dilettantismus der Schröder-Regierung gescheitert ist, darf jetzt kein weiteres Porzellan zwischen Deutschland und seinen Partnern in Europa und Amerika zerschlagen werden. Horst Köhler, derzeit Chef der Osteuropabank in London, ist zweifelsfrei eine erstklassige Wahl für die Nachfolge von Michel Camdessus beim IWF. Um Schaden von Horst Köhler abzuwenden und um zu vermeiden, dass der Ruf Deutschlands weiter beschädigt wird, ist Bundeskanzler Schröder aufgefordert, alles zu tun, um ein weiteres "Waterloo" rot-grüner Diplomatie zu verhindern. Etwas zur "Chefsache" zu erklären, ist einfach; etwas als "Chef" auch mit Überzeugungskraft und diplomatischem Geschick durchzusetzen, ist etwas anderes. Wenn Bundeskanzler Schröder hierzu nicht in der Lage ist, dann sollte er um der Sache willen nicht davor zurückschrecken, erfahrene Politiker wie Helmut Kohl und Theo Waigel um Rat und Unterstützung zugunsten von Horst Köhler zu bitten. ots Originaltext: CSU-Landesgruppe Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag Pressestelle Tel.: 030/227-52138/52427 Fax: 030/227-56023 Original-Content von: CSU-Landesgruppe, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: