SolarWorld AG

ots Ad hoc-Service: SolarWorld AG Quartalszahlen 2000: Umsatz und Gewinnerwartung übertroffen

Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG, übermittelt von der DGAP Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich ----------------------------------------------------- Bonn (ots Ad hoc-Service) - 7.11.2000: Ad hoc-Service SolarWorld AG (WKN 510840) Freiwillige Mitteilung analog @15 WpHG gemäß @2 Abs. 2 der Anlegerrichtlinien der Düsseldorfer Börse SolarWorld AG: Quartalszahlen 2000: Umsatz und Gewinnerwartung übertroffen / Kapitalerhöhung an institutionelle Anleger Die SolarWorld AG, Bonn, hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2000 ein Rekordergebnis erzielt und ihre eigenen Prognosen deutlich übertroffen. Der Gewinn vor Steuern betrug von Januar bis September 4,0 Mio. DM. Die SolarWorld AG hatte einen Bruttogewinn von 2,4 Mio. DM für das Gesamtjahr 2000 prognostiziert. Die Umsatzerlöse stiegen im Berichtszeitraum auf 21,4 Mio. DM an - eine Steigerung um 225 Prozent im Vergleich zur Vorjahresperiode. Die SolarWorld-Tochter Deutsche Solar GmbH (vormals Bayer Solar), Freiberg/Sachsen, erzielte in den ersten neun Monaten 2000 ein Ergebnis vor Steuern in Höhe von 11,8 Mio. DM. Die Umsatzerlöse betrugen 53,3 Mio. DM. Zusammengefasst erzielte die SolarWorld im Solargeschäft damit einen Umsatz von 74,7 Mio. DM und ein Ergebnis vor Steuern von 15,8 Mio. DM. Das EBIT beider Gesellschaften betrug "als-ob-konsolidiert" für das erste bis dritte Quartal 2000 10,7 Mio. DM. Die SolarWorld AG wird ferner in Vorbereitung zweier weiterer Akquisitionen im solaren Modul- und Zellenbereich noch in 2000 eine Kapitalerhöhung um 375.000 Aktien auf 4,5 Mio. Euro unter Ausschluß des Bezugsrechtes an institutionelle Anleger platzieren und somit die Expansion der Geschäftstätigkeit sowohl durch Kapazitätserweiterung der Produktion als auch durch Zukäufe weiter fortsetzen und internationalisieren. Der boomende PV-Markt hat kürzlich auch am Europäischen Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg juristische Rückendeckung erfahren. Der zuständige Generalanwalt legte in einem Verfahren zum alten deutschen Stromeinspeisegesetz (StrEG) dar, dass Mindestvergütungen für erneuerbare Energien wie sie nach dem StrEG oder dem aktuellen Erneuerbaren-Energien-Gesetz gewährt werden, keine Beihilfen darstellten und somit EU-konform sind. Die bundesdeutsche Förderungspraxis wird so eindeutig bestätigt - der Boom bei Solarstrom wird sich weiter fortsetzen und dies im globalen Maßstab mit Steigerungsraten von mehr als 25 % jährlich. Kontakt: SolarWorld AG Aktionärsbetreuung / Marketing Communications, Frau Sybille Teyke, Tel.-Nr.: 0228/559200; Fax-Nr.: 0228/55920-99, E-Mail: placement@solarworld.de Internet: www.solarworld.de Ansprechpartner für die Wirtschaftspresse: Herr Dipl.-Pol. Oliver Ristau, Tel.: 0177/678 2705 Ende der Mitteilung ----------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Original-Content von: SolarWorld AG, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: