SolarWorld AG

ots Ad hoc-Service: SolarWorld AG

Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich ----------------------------------------------------- Bonn (ots Ad hoc-Service) - SolarWorld feiert Grundsteinlegung erster drei Windkraftanlagen Die SolarWorld AG, Bonn, feiert die Grundsteinlegung ihrer ersten drei Windkraftanlagen (WKA). "Damit erfolgt die operative Aufnahme unseres Windgeschäfts pünktlich zum Start des neuen Gesetzes zur Förderung Erneuerbarer Energien", kommentiert Dipl.-Ing. Frank H. Asbeck, Vorstandssprecher der SolarWorld, die neueste Meldung des regenerativen Energieunternehmens. Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) ist seit 1. April 2000 in Kraft. Bei der Einspeisung von Strom aus Windenergieanlagen in das Stromnetz garantiert das Gesetz eine Vergütung von "mindestens 17,8 Pfennige pro Kilowattstunde" (@7 EEG). "Unsere drei Windkraftanlagen werden ihren Betrieb im Mai 2000 aufnehmen. Insgesamt wollen wir in diesem Jahr eine Windenergieleistung von 15 Megawatt in den Markt einführen. Der erzeugte Strom wird vor Ort in das Stromnetz eingespeist.", sagt Dipl.-Ing. Frank H. Asbeck weiter. Die drei ersten Windgeneratoren der SolarWorld verfügen über eine Leistung von je 600 Kilowatt und stammen von Deutschlands führendem WKA-Hersteller, der Enercon GmbH, Aurich. Jede einzelne WKA wird jährlich rund 900.000 Kilowattstunden elektrischen Strom erzeugen. Die Installation erfolgt in der Gemeinde Heimbach- Vlatten in der Hocheifel. "Die Eifel gehört zu den windstärksten Regionen im deutschen Binnenland, und ist zur Nutzung der Windenergie bisher kaum erschlossen", beschreibt der Vorstandssprecher die Standorte, an denen die SolarWorld-Windparks entstehen. "Insgesamt wollen wir dort in den kommenden Jahren eine Windenergiekapazität von 100 Megawatt errichten". Mit dem Windenergiegeschäft ergänzt die SolarWorld ihre Kernaktivitäten im Bereich Solarstrom. "Windenergieanlagen können in ausgezeichneter Weise mit Solarstromanlagen kombiniert werden. Solche Hybridanlagen sind vor allem für den Export in die südlichen Mitgliedsstaaten der EU und andere sonnenreiche Regionen der Erde hoch interessant", erläutert Dipl.-Ing. Frank H. Asbeck die Synergieeffekte zwischen beiden erneuerbaren Energien. "Mit dem Ausbau unserer Windaktivitäten tragen wir unserer globalen Expansionsstrategie Rechnung." Auch in Deutschland ist das Potential der Windenergie enorm. Mit dem in Kraft treten des EEG wird diese Technik Deutschlands Energielandschaft noch stärker als bisher verändern. "Die SolarWorld hat Anteil an diesem Wachstum", erklärt der SolarWorld- Vorstandssprecher. Die SolarWorld AG beschäftigt sich im Kerngeschäftsfeld Photovoltaik neben dem Solarkraftwerksbau mit dem Handel von Zellen, Modulen und anderen Komponenten der Solarstromtechnik. Das Unternehmen befindet sich auf dem Weg zum vollständig integrierten und global operierenden Solarunternehmen. Erst vergangene Woche hatte SolarWorld eine Kooperation mit dem US-amerikanischen Photovoltaikproduzenten Astropower Inc., Newark/Delaware, bekannt gegeben. Die 80prozentige Tochtergesellschaft Asbeck Immobilien- und Kraftwerksgesellschaft mbH leistet im Geschäftsfeld Wind die Projektierung und den Betrieb von Windparks. Die 70prozentige Tochter Gällivare PhotoVoltaic (GPV), die am nördlichen Polarkreis in Schweden ansässig ist, produziert kostengünstige Hochleistungs-Solarmodule. Kontakt: SolarWorld AG Aktionärsbetreuung / Marketing Communications, Frau Sybille Teyke, Tel.-Nr.: 0228/559200; Fax-Nr.: 0228/55920-99, E-Mail: placement@solarworld.de Internet: www.solarworld.de Ansprechpartner für die Wirtschaftspresse: Herr Dipl.-Pol. Oliver Ristau, Tel.: 0177/678 2705 Ende der Mitteilung ----------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Original-Content von: SolarWorld AG, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: