SolarWorld AG

ots Ad hoc-Service: SolarWorld AG SolarWorld initiiert Sonnenfonds mit einem Volumen von 50 Mio. DM

Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich ----------------------------------------------------- Bonn (ots Ad hoc-Service) - Die SolarWorld AG, Bonn, initiiert den Sonnenfonds mit einem Gesamtvolumen von 50 Mio. DM. "Das Kapital fließt in industrielle Solarkraftwerke, die über Deutschland verteilt errichtet werden", beschreibt Vorstandssprecher Dipl-Ing. Frank H. Asbeck den Investitionsschwerpunkt des Fonds. Der Sonnenfonds wird durch eine neu zu gründende Kommanditgesellschaft verwaltet werden. Die Geschäftsführung dieser Gesellschaft wird von SolarWorlds 80prozentiger Tochtergesellschaft Asbeck Immobilien- und Kraftwerksgesellschaft mbH übernommen, die damit als Komplementärin der Fondsgesellschaft auftritt. Insgesamt soll ein Eigenkapitalvolumen von 15 Mio. DM am Kapitalmarkt eingeworben werden. Dies wird über den Verkauf von Fondsanteilen an private Investoren realisiert. Namhafte Kreditinstitute sowie die Deutsche Ausgleichsbank werden ein Volumen von weiteren 35 Mio. DM bereit stellen. "Wir haben in Gesprächen mit Investoren und Banken festgestellt, dass das Interesse an einem solaren Fonds enorm ist. Die Konstruktion eines Sonnenfonds ist in Deutschland bisher einzigartig. Zur Finanzierung der Kraftwerke können teilweise zinsgünstige Kredite der Deutschen Ausgleichsbank in Anspruch genommen werden. Das minimiert die Kapitalkosten.", erklärt Frank H. Asbeck. "Außerdem steht die Verabschiedung einer gesicherten Einspeisevergütung für Solarstrom bevor." Der Bau der Photovoltaik(PV)-Kraftwerke wird komplett durch die SolarWorld AG übernommen. "Wir werden high-tech Photovoltaik- Kraftwerke bauen, wie wir sie auch für Energieversorgungsunternehmen wie die Essener RWE Energie AG errichtet haben", so Dipl-Ing. Frank H. Asbeck weiter. "Unsere Technologie ist anwendungserprobt und kostengünstig". Die für die Solarkraftwerke eingesetzten Module werden auch von der schwedischen SolarWorld-Tocher GPV produziert. "Die GPV-Module sind innovativ und garantieren für mehr als 20 Jahre die problem- und emissionsfreie Erzeugung von Solarstrom. Wir werden ebenfalls eine innovative Technik für die Aufstellung der Solaranlagen einsetzen", ergänzt der Vorstandssprecher. Als Standorte zur Errichtung der Solarkraftwerke sind geschlossene Deponien und kontaminierte Industriebrachen projektiert, die andernfalls ungenutzt blieben. Der Vertrieb der Fondsanteile wird unter anderem durch die SolarWorld selbst wahrgenommen werden. Zudem konnten namhafte Partner und Geschäftsbanken gewonnen werden. Die SolarWorld AG beschäftigt sich im Geschäftsfeld Photovoltaik neben dem Solarkraftwerksbau mit dem Handel von Zellen, Modulen und anderen Komponenten der Solarstromtechnik. Die 80prozentige Tochtergesellschaft Asbeck Immobilien- und Kraftwerksgesellschaft mbH leistet im Geschäftsfeld Wind die Projektierung und den Betrieb von Windparks. Die 70prozentige Tochter Gällivare PhotoVoltaic (GPV), die am nördlichen Polarkreis in Schweden ansässig ist, produziert kostengünstige Hochleistungs-Solarmodule. Kontakt: SolarWorld AG Aktionärsbetreuung / Marketing Communications, Frau Sybille Teyke, Tel.-Nr.: 0228/559200; Fax-Nr.: 0228/55920-99, E-Mail: placement@solarworld.de Internet: www.solarworld.de Ende der Mitteilung ----------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de Original-Content von: SolarWorld AG, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: