Medtronic GmbH

Deutschlandpremiere in Bochum und Bad Rothenfelde: Erstimplantation eines neuartigen Gerätes, welches zwei Herzprobleme zugleich behandelt

    Düsseldorf (ots) - Medtronic gab heute die deutschlandweit ersten
Implantationen des InSyncMarquis(TM) Systems im Klinikum
Bergmannsheil in Bochum  und in der Schüchtermannklinik in Bad
Rothenfelde bekannt. Dieses lebensrettende Gerät kombiniert Therapien
zur Behandlung von Herzschwäche mit jenen zur Behandlung von
lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen.
    
    Erstmals in Deutschland wurde am 16. April 2002 in der
kardiologischen Abteilung der Berufsgenossenschaftlichen Kliniken
Bergmannsheil - Universitätsklinik - von Dr. med. Thomas Lawo die
neueste Generation der Medtronic InSync(R) Produktfamilie, der InSync
Marquis(TM), implantiert. Ein weiteres System wurde am selben Tag in
der Schüchtermannklinik in Bad Rothenfelde eingesetzt.
    
    Zum Schutz vor einem plötzlichen Herztod wurde bei dem 72jährigen
Patienten aufgrund einer schweren strukturellen Herzerkrankung und
lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen die Implantation eines
Defibrillators notwendig. Bedingt durch die Herzleistungsschwäche des
Patienten und der asynchronen Aktion seiner Herzkammern wurde
zusätzlich eine neue Therapieform, die Resynchronisationstherapie,
erforderlich. Der InSyncMarquis(tm) bietet nun als weltweit kleinstes
Gerät (38ccm) beide Therapien in einem Gerät an.
    
    "Ich bin froh, mit dem InSyncMarquis(TM) System meinen Patienten
mit Herzleistungsschwäche und einem hohen Risiko lebensbedrohliche
Herzrhythmusstörungen zu erleiden ein ausgereiftes ICD-System
anbieten zu können, das die Resynchronisationstherapie und die
Vorteile eines modernen Defibrillators in einem kleinen Gehäuse
vereinbart", so Dr. Thomas Lawo.
    
    Das InSyncMarquis(TM) System befindet sich derzeit in Europa in
der klinischen Erprobung und basiert auf dem Marquis(R) DR. Das Gerät
verfügt über ein neues Batteriekonzept, das bei einer Ausgangsenergie
von 30 Joule sehr kurze und konstante Ladezeiten von weniger als 7.5
Sekunden zum Ende der Gerätelaufzeit ermöglicht. Die Ladezeit
bestimmt die Dauer, bis ein implantierbarer Defibrillator nach
Erkennung einer Herzrhythmusstörung, die lebensrettende Therapie
einleitet.
    
    Herzleistungsschwäche ist eine weitverbreitete Fehlfunktion des
Herzens, bei der nicht ausreichend Blut durch die Herzkammern gepumpt
wird. In Deutschland leiden 1,3 Millionen Menschen an einer
Herzleistungsschwäche, die  mit einer reduzierten Lebensqualität und
verminderten Lebenserwartung verbunden ist.
    
    Weltweit erhalten derzeit weniger als 15 Prozent der gefährdeten
Patienten einen lebensrettenden, implantierbaren Defibrillator. Über
100.000 Menschen sterben jedes Jahr allein in Deutschland am
plötzlichen Herztod, der damit als häufigste Todesursache außerhalb
von Kliniken gilt.
    
    Die Kombination von kardialer Resynchronisationstherapie und
hochentwickelter Defibrillationstherapie in einem Gerät bietet Ärzten
die Möglichkeit, die beiden Krankheitsbilder gleichzeitig zu
behandeln. Für den Patienten bedeutet die Kombinationstherapie eine
Steigerung der Lebensqualität und den bestmöglichen Schutz vor dem
plötzlichen Herztod. Der InSyncMarquis(TM) wird voraussichtlich im
Herbst 2002 für den Markt freigegeben.
    
    Medtronic, Inc., mit Hauptsitz in Minneapolis, USA, ist das
weltweit führende Unternehmen für Medizintechnologie, das Menschen
mit chronischen Krankheiten lebenslange Therapielösungen bietet.
Weitere Informationen finden Sie unter www.medtronic.de.
    
    
ots Originaltext: Medtronic GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Weitere Informationen erhalten Sie bei:
Sabine Meyer
Medtronic GmbH
Tel: 0211/ 52 93-277
e-Mail: sabine.meyer@medtronic.com

Original-Content von: Medtronic GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Medtronic GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: