EANS-Zwischenmitteilung: Neschen AG
Zwischenmitteilung


--------------------------------------------------------------------------------
  Zwischenmitteilung der Geschäftsführung gemäß § 37x WpHG übermittelt durch
  euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------
Hierbei handelt es sich um eine Korrekturmeldung, da einzelne Zeichen im Text
vom System nicht geladen wurden.

Zwischenmitteilung nach § 37 WpHG

Kennzahlen zum 3.Quartal 2012



Bilanz ( in Tsd. EUR )             30.09.2012     30.09.2011
Gezeichnetes Kapital                   13.125         13.125
Eigenkapital                            4.611            786
Investitionen in das Anlagevermögen       536            264
Bilanzsumme                            57.848         56.948
                                               
Ergebnisrechnung ( in Tsd. EUR )   30.09.2012     30.09.2011
Konsolidierter Umsatz                  73.687         75.050
Rohertrag                              31.784         31.074
EBITDA                                  1.720          2.109
EBIT                                      -38           -107
Jahresergebnis vor Steuern              3.818         -2.929
Jahresergebnis nach Steuern             3.671         -2.999
Jahresergebnis nach Anteilen im         3.593         -3.090
Fremdbesitz
Ergebnis je Aktie in EUR                 0,27          -0,24
Dividende je Aktie in EUR                0,00           0,00
                                               
Mitarbeiter zum Stichtag           30.09.2012     30.09.2011
Mitarbeiter gesamt per 30.09.             405            440
Umsatz pro Mitarbeiter ( in Tsd.          182            171
EUR )


ZUR LAGE DER UNTERNEHMENSGRUPPE

Neschen-Konzern trotz hoher Restrukturierungskosten über Vorjahresergebnis

Der Neschen-Konzern steht im 3. Quartal 2012 weiter im Zeichen der
Restrukturierung und des aufgelegten Programms "Cut and Grow".

Wie im Halbjahresabschluss bereits angekündigt, durchlief die Neschen Gruppe im
3. Quartal eine Umsatzentwicklung, die leicht unterhalb des
Jahresdurchschnittes liegt. In besonderer Weise trug der Monat September zu
dieser wenig zufriedenstellenden Umsatzentwicklung bei.


Der Umsatz der Neschen Gruppe blieb mit EUR 73,7 Mio. um EUR 1,4 Mio. (1,8%)
hinter dem Vorjahr zurück. Getrieben wurde dieser Umsatzrückgang in der
Hauptsache von zwei Konzerngesellschaften, der Neschen AG und der französischen
Gesellschaft Filmolux S.à.r.l., Paris. Alle anderen Gesellschaften konnten
ihren Umsatz halten oder ausbauen.

Der positive Effekt aus den zusätzlichen Umsätzen in der
Produktionsgesellschaft Neschen Coating UK Ltd. in den ersten sieben Monaten
konnte zwar Teile des Umsatzverlustes wieder ausgleichen, diesen aber nicht
kompensieren.

Die Umsatzentwicklung ist zugleich Ergebnis des Beginns einer Bereinigung um
unprofitable Geschäfte. Die positiven Auswirkungen auf den Rohertrag, welche
bereits mit dem Halbjahresergebnis 2012 sichtbar wurden, konnten in Q3
fortgesetzt werden. So liegt der absolute Rohertrag trotz Umsatzrückgang
abermals über dem Rohertrag des Vorjahreszeitraumes.

Ebenso wurde das konsolidierte, kumulierte operative Ergebnis (EBIT) des
Vorjahres von EUR -0,1 Mio. in den ersten neun Monaten 2011 auf ein
ausgeglichenes Ergebnis im Vergleichszeitraum 2012 gesteigert.

Das Jahresergebnis nach Steuern ist für den Zeitraum von Januar bis September
2012 mit EUR 3,7 Mio. um EUR 6,7 Mio. höher als das Ergebnis im
Vergleichszeitraum des Vorjahres (EUR -3,0 Mio.). Dies wurde allerdings
maßgeblich durch den im März 2012 verbuchten Zinsverzicht der J.P. Morgan Bank
in Höhe von EUR 5,5 Mio. positiv beeinflusst. Jedoch auch bereinigt um diesen
positiven Sondereffekt konnte das Jahresergebnis von EUR -3,0 Mio. auf EUR     
-1,8 Mio. nach Steuern verbessert werden.

Der Neschen-Konzern weist derzeit für das laufende Geschäftsjahr ein
Eigenkapital per 30.09.2012 in Höhe von EUR 3,4 Mio. (nach Minderheitenanteilen
EUR 4,6 Mio.) aus.

Trotz eines gegenüber dem Vorjahr planmäßig verringerten Umsatzes hat sich die
Liquidität aus Bankguthaben gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt. Zugleich
konnten die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen im
Vorjahresvergleich um rund EUR 1,0 Mio. reduziert werden. Die Gründe hierfür
liegen in der Erreichung der angekündigten, gestiegenen Rohertragsrendite
einerseits (absolut EUR +0,7 Mio. Rohertrag gegenüber dem Vergleichszeitraum
2011) sowie in einem verbesserten Management des Vorratsvermögens andererseits.
Dieses liegt gleichmäßig den neunten Monat in Folge EUR 2,0 Mio. unter dem
Vorjahresdurchschnitt. Einen ebenso positiven Einfluss auf die erfolgreiche
Kassenlage haben bereits die Beendigung von Unterstützungszahlungen an das Werk
in England sowie die Auflösung der defizitären Vertriebstochter in England.
Zudem hat die Werkschließung in England durch hohe Schlussumsätze und
verringerte Schließungskosten zu der guten Kassensituation ebenso beigetragen
wie die verbesserten Umsätze unseres Vertriebspartners in England.


Derzeit befindet sich eine Vielzahl von Restrukturierungsprojekten in der
Durchführung, um sowohl die Kosten- und Erlösseite als auch die Organisation
weiter zu optimieren und deren Effizienz zu steigern.

Einer der Schwerpunkte der Restrukturierungsmaßnahmen im 3. Quartal wurde durch
das Auflegen eines Programms zur Verringerung der Produktionskosten gesetzt. Im
Rahmen dieses Programms werden in den kommenden Monaten sowohl
Produktionsprozesse wie auch Produktdesigns überarbeitet. Es handelt sich
hierbei um ein langfristiges Programm, welches sicherlich bis weit in das Jahr
2013 andauern wird.

Aufsichtsrat und Vorstand der Neschen AG konnten im Übrigen die rechtshängigen
Streitigkeiten mit Herrn Rolf Zinn und der Firma GSK beilegen.

Die im Geschäftsbericht 2011 unter (4) genannten Urteile in den Verfahren gegen
Herrn Rolf Zinn sind nach dem Ende des Berichtszeitraumes in Rechtskraft
erwachsen. Nachdem das letztgenannte Urteil rechtskräftig geworden ist, steht
Herrn Rolf Zinn auch keinerlei Darlehensanspruch gegen die Neschen AG mehr zu.

Dem Vorstand ist es außerdem gelungen, die verschiedenen Rechtsstreitigkeiten
mit der GSK GmbH im Wege eines Vergleiches zu bereinigen und damit
Prozessrisiken und künftige Aufwendungen erheblichen Umfanges zu vermeiden.

Dadurch frei gewordene Managementkapazitäten stehen künftig in vollem Umfang
wieder für die Restrukturierung zur Verfügung.

ENTWICKLUNG DER EINZELGESELLSCHAFTEN

Neschen AG, Deutschland (IFRS):

Die Neschen AG lag kummuliert Januar - September 2012 mit EUR 39,2 Mio. Umsatz
um 8 % unter Vergleichszeitraum Vorjahr. Schwerpunkt des Umsatzrückganges lag
im 3. Quartal. Sie hat dabei ihre Rohertragsrendite überdurchschnittlich
verbessert. Der wesentliche Teil der Verbesserung um 0,4 Prozentpunkte
gegenüber Q3 2011 wurde in Q3 2012 erwirtschaftet. Der Umsatzrückgang
resultiert zum einen aus der Ausrichtung auf margenstärkere Produkte und damit
der Zurücknahme von Aktivitäten im Bereich von Volumenprodukten. Zum anderen
haben insbesondere im Inland Preisnachlässe im Bereich der Display-Systeme
sowie ein schwacher Auftragseingang im 3. Quartal zu einem Umsatzrückgang
geführt.

Das kumuliert erwirtschaftete EBITDA beläuft sich auf EUR 2,6 Mio. (6,5 %
EBITDA-Marge), das erzielte operative Ergebnis (EBIT) auf EUR 1,2 Mio. (3,1 %
EBIT-Marge).

Nach Zinsen und Steuern wurde ein positives Ergebnis in Höhe von EUR 5,9 Mio.
(Vorjahr EUR 0,3 Mio.) erzielt. Bereinigt um den Zinsverzicht von J.P. Morgan
in Höhe von EUR 5,5 Mio. liegt die Neschen AG im Ergebnis nach Steuern bei EUR
+0,4 Mio. und damit trotz geringerer Umsätze und erheblicher
Restrukturierungsaufwendungen im Vergleich zum Vorjahr unverändert.

Die Neschen AG weist per 30.09.2012 nach HGB ein Eigenkapital in Höhe von EUR
8,8 Mio. aus; dies entspricht einer Eigenkapitalquote von 24,9 %.

Neschen Corporation, Neschen Americas und J/V GBC, USA:

Die Bemühungen der Restrukturierungen bei Neschen Corp. mit ihren Töchtern
Americas und GBC zeigen erste Erfolge: So konnten sie ihren Umsatz kumuliert
gegenüber dem Vorjahr um 11 % steigern, liegen jedoch im Ergebnis nach Steuern
noch leicht hinter dem Vorjahr zurück. Der Verlust des im Geschäftsbericht 2011
benannten, margenstarken Auftrages zieht sich vom Rohergebnis bis ins
Nachsteuerergebnis durch. Wir sind bemüht, diesen Entfall weiter zu
kompensieren, sehen aber bis Ende 2012 keine massive Verbesserung des
Ergebnisses im Vergleich zum Vorjahr voraus.

Nicht allein aus diesem Grund sind die USA derzeit Schwerpunkt der
Restrukturierungsarbeiten.

Filmolux S.à.r.l., Frankreich:

Bei der französischen Tochter Filmolux S.à.r.l. zeigen die im Halbjahresbericht
angekündigten wirtschaftlichen Entwicklungen in Frankreich erste Auswirkungen.
So liegt die Gesellschaft kumuliert um EUR 0,7 Mio. hinter dem Umsatz des
Vorjahres und schließt Q3 2012 erstmals mit einem Verlust (EUR -0,3 Mio.) ab.
Dies ist hauptsächlich getrieben durch einen Rückgang im traditionell starken
und von staatlichen Aufträgen dominierten Buchschutz-Geschäft.

Durch entsprechende Maßnahmen streben wir dennoch für das Gesamtjahr 2012 ein
ausgeglichenes Ergebnis an.

Neschen Coating UK Ltd., England:

Nach der im Jahresbericht 2011 sowie im Halbjahresbericht 2012 berichteten
Stilllegung der Produktion des Neschen Werkes in Basildon ist die Schließung
nahezu abgeschlossen. Trotz letzter, noch laufender Schließungsarbeiten
zeichnet sich bereits jetzt ab, dass die Gesellschaft ohne jegliche
Unterstützungszahlungen von der Neschen AG die Schließung mit eigenen Mitteln
bewältigen wird. Neben erheblich geringeren Kosten als geplant ist eine Ursache
dafür der hervorragende Umsatz- und Ergebnisverlauf in 2012.

Um die Ergebnissituation in England weiter zu optimieren, wurde im 1. Halbjahr
2012 die Entscheidung getroffen, den bisherigen Vertrieb von Neschen Produkten
über die Tochtergesellschaft Neschen UK auf einen in England sehr breit
aufgestellten und gut eingeführten Händler zu übertragen. Derzeit übertreffen
die Ergebnisse in Umsatz und Ertrag diejenigen der zuvor defizitären eigenen
Tochter, sodass sich diese Entscheidung auch im Nachhinein als richtig erwiesen
hat.

Im 3. Quartal 2012 führte diese Maßnahme zusätzlich zu einem positiven Ergebnis-
 und Liquiditätseffekt für die Neschen Gruppe.

Neschen Italia srl:

Die italienische Gesellschaft Neschen Italia srl konnte ihren Umsatz in den
ersten drei Quartalen um 2,7 % und ihre Marge um 1,5 Prozentpunkte steigern.

Dies ist im Wesentlichen einer Restrukturierung der Vertriebsstruktur zu
verdanken. Durch die gegenüber stehenden Restrukturierungsaufwendungen konnte
das EBIT nur auf dem Niveau des Jahres 2011 gehalten, aber eben noch nicht
signifikant verbessert werden.

Neschen Austria GmbH:

Der konkursbedingten Entfall zweier Großkunden in der österreichischen
Gesellschaft ließ den Umsatz von Januar bis September 2012 im Vergleich mit den
ersten neun Monaten des Jahres 2011 um nahezu 10 % zurückgehen. Durch
Preiserhöhung und Verbesserung des Produktmixes konnte die relative Marge
verbessert werden, sodass sich ein Großteil des Umsatzverlustes abfangen ließ.

Im 3. Quartal wurde infolge einer überarbeiteten Strategie für die Zukunft der
Gesellschaft das Management ausgetauscht, was zusätzlich zu ersten Einsparungen
im Personalbereich führte und die Ertragssituation bereits leicht verbesserte.

Derzeit liegt die Neschen Austria GmbH mit einem ausgeglichenen EBIT im
Zeitraum von Januar bis September 2012 um EUR 0,1 Mio. besser als im
Vorjahreszeitraum.

Ausblick

Neschen ist mit seinem aktuellen Schwerpunkt im grafischen Bereich stark an der
Werbebranche orientiert. Dies führt zu einer hohen Konjunkturabhängigkeit. Wie
im Halbjahresbericht bereits berichtet, arbeitet die Neschen AG an einer
Verlagerung des Schwerpunktes in Richtung industrieller Beschichtung. Das im
Laufe dieses Jahres neu entwickelte Produktionsverfahren der Formatbeschichtung
befindet sich derzeit bereits in der Qualifizierung bei Kunden. Erste Aufträge
erwarten wir jedoch nach wie vor in 2013.

Die Neschen Gruppe ist (nach Schließung der Niederlassung in England) nunmehr
in sieben Ländern mit eigenen Niederlassungen, in drei weiteren Ländern durch
Beteiligungen und in 60 weiteren Ländern durch Direktexporte oder
Handelspartner tätig. Die weitere Entwicklung dieser Länder vorauszusagen, ist
uns aufgrund der widersprüchlichen Konjunkturindikatoren nicht möglich. So
stellt sich beispielsweise die Automobilproduktion in Europa auf eine tiefere
Absatzkrise ein, zugleich wächst die Binnennachfrage in Deutschland, der GFK-
Konsumklimaindex steigt. Frankreich erwartet nach Aussagen der französischen
Zentralbank Verhältnisse, welche an die Wirtschaft in Deutschland 2009
erinnern.

Wir gehen daher davon aus, dass sich die Absatzchancen in den meisten Ländern
im 4. Quartal nicht verbessern werden. Die bereits im gesamten Konzern
sichtbaren Veränderungen sollten jedoch in der Lage sein, die Profitabilität
gegenüber Vorjahr weiter zu verbessern.

Rechtliche und wirtschaftliche Risiken

Das operative Geschäft der Neschen AG birgt wie jedes industrielle Geschäft
rechtliche Risiken. In der Vergangenheit haben sich hieraus zivilrechtliche
Rechtstreitigkeiten ergeben, die im Geschäftsbericht 2011 ausführlich erläutert
werden. Der Geschäftsbericht ist auf der Internetseite der Gesellschaft
(www.neschen.de unter der Rubrik "Investor Relations", dort unter
"Finanzberichte" - "2011") abrufbar.

In Bezug auf das dort unter (1) dargestellte Verfahren hat sich das Gericht der
Rechtsauffassung von Neschen nicht angeschlossen, sondern die Beweisaufnahme
fortgesetzt. Da die Gesellschaft hierin einen erheblichen Verfahrensfehler
sieht, wird sie gegen ein ihr ungünstiges Urteil Berufung einlegen.

Hinsichtlich des im Geschäftsbericht 2011 unter (2) genannten Verfahrens sowie
weiterer außergerichtlicher Rechtsstreitigkeiten mit der GSK GmbH ist es dem
Vorstand gelungen, diese im Wege eines Vergleiches zu bereinigen und damit
Prozessrisiken und künftige Aufwendungen erheblichen Umfanges zu vermeiden.

Die unter (4) genannten Urteile in den Verfahren gegen Herrn Rolf Zinn sind
nach dem Ende des Berichtszeitraumes in Rechtskraft erwachsen.

Herr Rolf Zinn hat sämtliche der Gesellschaft vom Landgericht Bückeburg mit
Urteil vom 28. März 2012 zugesprochenen Ansprüche zwischenzeitlich (nach
Abschluss des 3. Kalenderquartals) in voller Höhe bezahlt und seine Berufung
gegen dieses Urteil zurückgenommen. Die Gesellschaft konnte daraufhin
ihrerseits das von ihr jeweils eingelegte Rechtsmittel in diesem sowie in einem
weiteren Rechtsstreit (AZ: 1 O 87/11 LG Bückeburg) zurücknehmen.

Letzteres erfolgte im Hinblick darauf, dass aufgrund des - nunmehr
rechtskräftigen - Urteiles des Landgerichtes Bückeburg Herrn Zinn keine
Darlehensforderung gegen die Gesellschaft mehr zusteht. Der Gesellschaft liegt
des Weiteren eine Bestätigung vor, dass diese Forderung gegenüber der
Gesellschaft auch von dritter Seite nicht mehr erhoben werden kann.

Gegenüber der Darstellung im Geschäftsbericht 2011 haben sich im Übrigen keine
weiteren wesentlichen Änderungen ergeben. Die Gesellschaft geht nach wie vor
davon aus, für rechtliche Auseinandersetzungen ausreichend Vorsorge in Form von
Rückstellungen getroffen zu haben.

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Emittent:    Neschen AG
             Hans-Neschen-Str. 1
             D-31675 Bückeburg
Telefon:     +49 (0)5722 207 0
FAX:         +49 (0)5722 207 197
Email:    investor.relations@neschen.de
WWW:      http://www.neschen.de
Branche:     Verarbeitende Industrie
ISIN:        DE0005021307
Indizes:     CDAX
Börsen:      Freiverkehr: Berlin, Hamburg, Düsseldorf, Stuttgart, Regulierter
             Markt: Hannover, Regulierter Markt/General Standard: Frankfurt 
Sprache:    Deutsch