Neschen AG

EANS-Zwischenmitteilung: Neschen AG
Zwischenmitteilung

--------------------------------------------------------------------------------
  Zwischenmitteilung der Geschäftsführung gemäß § 37x WpHG übermittelt durch
  euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.
-------------------------------------------------------------------------------- 

Zwischenmitteilung nach § 37 WpHG

Kennzahlen zum 3. Quartal 2010:

|                          | 3. Quartal | kumuliert  | 3. Quartal | kumuliert  |
|                          |       2010 |      2010  |      2009  |      2009  |
|Umsatz (in Mio. EUR)      |       24,3 |      74,4  |      22,9  |      73,1  |
|Rohertragsmarge           |     41,7 % |    42,1 %  |    41,5 %  |    42,2 %  |
|EBITDA-Marge              |      1,7 % |     3,9 %  |    -2,2 %  |    -0,5 %  |
|EBIT-Marge                |     -1,2 % |     0,9 %  |    -6,0 %  |    -4,3 %  |
|Umsatzrendite vor Steuern |     -4,6 % |    -2,6 %  |   -10,3 %  |    14,5 %  | 

Zur Lage des Unternehmens:

Weiterhin Umsatzwachstum

Gegenüber dem 3. Quartal der Vorperiode stieg der Umsatz des Neschen-Konzerns im Berichtsquartal auf 24,3 Mio. Euro (Vorjahresperiode 22,9 Mio. Euro). Somit liegt das Wachstum bereinigt um die aufgegebenen Archivcenteraktivitäten bei 6,4 % (nach 7,4 % im 2. Quartal) und im Bereich der Umsatzplanung.

Kumuliert erwirtschaftete der Konzern einen Umsatz von 74,4 Mio. Euro (Vorjahresperiode 73,1 Mio. Euro). Dies entspricht einem Wachstum von 1,8 %; bereinigt um die aufgegebenen Geschäftsaktivitäten konnte der Umsatz um 3,8 % gesteigert werden.

Damit hat das Unternehmen nach einer schwachen Umsatzentwicklung in den ersten beiden Monaten seit März in nahezu allen Monaten gute Wachstumsraten generieren können, in einigen Produktsparten im niedrigen zweistelligen Prozentbereich.

In nahezu allen Ländern ist eine verstärkte Nachfrage nach grafischen Produkten zu verspüren. Insbesondere trifft dies auf die Regionen Asien, Osteuropa und die USA zu. Im Inland hat die Nachfrage erst mit dem Beginn des 3. Quartals spürbar angezogen.

Zudem greifen die bereits in 2008 und 2009 getroffenen Maßnahmen zur Umsatzsteigerung. Die neu gewonnenen OEM- und Private Label-Kunden tragen im laufenden Geschäftsjahr ebenso zum Umsatzwachstum bei wie auch die neu in den Markt eingeführten Produkte im Bereich digital bedruckbarer Tapeten, hochwertiger Schutzfolien oder bedruckbarer Panels. Produkte mit investivem Charakter wie Maschinen und XXL-Inkjet-Medien leiden nach wie vor unter einer schwachen Nachfrage. Erst in den letzten Wochen konnte eine steigende Nachfrage verzeichnet werden.

Bemerkenswert sind die starken Veränderungen im Produktmix mit einem Trend zu so genannten "economy-Produkten". Die in 2009 erzielten Erfolge im Bereich günstiger Laminate und selbstklebender bedruckbarer Folien konnten fortgesetzt werden. Dies führte zu einer verbesserten Auslastung der Produktion und einem Volumenwachstum im zweistelligen Prozentbereich. Vor diesem Hintergrund gehen wir davon aus, derzeit etwas stärker als die Marktnachfrage zu wachsen.

Erfreulicherweise ist festzustellen, dass in den meisten Ländern und Produktbereichen die Nachfrage zunimmt und die Branche deutlich zuversichtlicher in die Zukunft blickt.

Die durch Rohmaterialknappheit auf den internationalen Märkten verursachten Preiserhöhungen konnten an die Kunden weitergegeben werden. Dadurch wurde im 3. Quartal die Rohertragsmarge auf dem Niveau des Vorjahreszeitraumes gehalten (41,7 %, Vorjahresperiode 41,5 %). Kumuliert liegt die Marge bei 42,1 % und damit ebenfalls auf Vorjahresniveau (42,2 %).

Verbesserung aller Ertragskennzahlen

Das realisierte Umsatzwachstum bei konstanter Rohertragsmarge sowie die realisierten Reduzierungen der Personal- und Sachkosten haben zu einer deutlichen Verbesserung aller Ertragskennzahlen geführt.

Die in 2009 umgesetzten Maßnahmen zur Kostenoptimierung beinhalten einen Personalabbau in allen größeren Landesgesellschaften, Lohn- und Gehaltskürzungen, die Zusammenlegung von kleineren Standorten sowie die Reduzierung von Sachaufwendungen, beispielsweise Marketing-, Reise- und Beratungskosten. Diese Maßnahmen führen seit Beginn des laufenden Geschäftsjahres zu einer deutlichen Entlastung auf der Aufwandsseite.

Per 30.9.2010 lag der Personalaufwand (exkl. Provisionen) um 2,1 Mio. Euro und der Sachaufwand um 1,0 Mio. Euro niedriger als im Vorjahreszeitraum. Dies berücksichtigt im ersten Halbjahr 2010 angefallene Einmalaufwendungen in Höhe von ca. 0,5 Mio. Euro. Diese Einmalaufwendungen betreffen in erster Linie Rechts- und Beratungskosten (Interimsmanagement in den USA, Sonderprüfung Salans).

Im 3. Quartal ist ein EBITDA in Höhe von 0,4 Mio. Euro (Vorjahr minus 0,5 Mio. Euro) und ein EBIT in Höhe von minus 0,3 Mio. Euro (Vorjahr minus 1,4 Mio. Euro) erzielt worden.

Der Neschen-Konzern beendete die Berichtsperiode mit einem kumulierten EBITDA von 2,9 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum minus 0,4 Mio. Euro) und einem EBIT von 0,7 Mio. Euro (Vorjahresperiode minus 3,1 Mio. Euro). Dies entspricht einer EBITDA-Marge von 3,9 % und einer EBIT-Marge von 0,9 %.

Das Zinsergebnis hat sich aufgrund des Verzichts von J.P. Morgan auf das Mezzanine-Darlehen inklusive thesaurierter Zinsen, der Reduzierung der Basiszinssätze und dem Auslauf eines Zinsderivates kumuliert für das Jahr 2010 auf minus 2,3 Mio. Euro (Vorjahresperiode minus 5,6 Mio. Euro) verringert.

Das Ergebnis nach Steuern im Konzern konnte ebenfalls deutlich verbessert werden. Bereinigt um die in 2009 erzielten Effekte aus dem Darlehensverzicht von J.P. Morgan in Höhe von 16,3 Mio. Euro betrug der Verlust per 30.9.2009 5,6 Mio. Euro. Im gleichen Zeitraum des laufenden Geschäftsjahres wurde dieser auf 2,1 Mio. Euro reduziert.

Die Verbesserung der Ertragskennzahlen sowie die von J.P. Morgan eingeräumten Zinsstundungen haben zu einem positiven Cashflow und einer Stärkung der Liquiditätslage geführt.

Der Personalstand der Gesellschaft hat sich von 478 Mitarbeitern (30.9.2009) auf 441 Mitarbeiter (30.9.2010) vermindert. Demzufolge erhöhte sich der Pro- Kopf-Umsatz auf das Jahr hochgerechnet auf 216 TEUR (Vorjahr 190 TEUR).

Die Neschen AG hat auch im 3. Quartal ein ausgeglichenes Ergebnis erzielt

Die Neschen AG, Bückeburg, hat im dritten Quartal einen Umsatz in Höhe von 14,3 Mio. Euro erzielt (Vorjahr 14,0 Mio. Euro). Im Exportgeschäft beträgt die Wachstumsrate 6,3 %. Das Inlandsgeschäft hat im dritten Quartal ebenfalls zugelegt (4,1 %). Aufgrund von organisatorischen Veränderungen im Bereich der Intercompany-Lieferungen an die Tochtergesellschaften ist dieser Umsatzbereich wie erwartet rückläufig.

Es gelten für die Neschen AG analog die Ausführungen zur Umsatzentwicklung im Konzern. Die verkauften Absatzmengen aus der Eigenfertigung konnten gegenüber dem Vorjahreszeitraum im zweistelligen Prozentbereich gesteigert werden.

Die Rohertragsmarge hat sich im 3. Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum leicht erhöht auf 37,5 % (Vorjahr 36,9 %).

Aufgrund der durchgeführten Maßnahmen zur Reduzierung der Kosten verbesserten sich auch bei der Neschen AG alle Ertragskennzahlen. Das EBIT im Berichtsquartal beträgt 0,6 Mio. Euro (Vorjahresperiode minus 0,8 Mio. Euro), die EBIT-Marge liegt 3,8 %. Es ist damit ein EBITDA in Höhe von 1,2 Mio. Euro (EBITDA-Marge 8,1 %) erzielt worden.

Die Neschen AG erwirtschaftet auch im dritten Quartal 2010 ein ausgeglichenes Ergebnis nach Steuern (Vorjahr minus 1,3 Mio. Euro).

Kumuliert per 30.9.2010 beträgt das EBITDA 4,1 Mio. Euro (Vorjahr 0,4 Mio. Euro) und das EBIT 2,2 Mio. Euro (Vorjahr minus 2,0 Mio. Euro). Die EBITDA- Marge liegt bei 9,4 %.

Das Ergebnis nach Steuern beläuft sich auf 0,6 Mio. Euro. Im vergleichbaren Vorjahreszeitraum musste noch ein Verlust in Höhe von minus 3,2 Mio. Euro (bereinigt um den Darlehensverzicht J.P. Morgan) verkraftet werden.

Mit der finanzierenden Bank J.P. Morgan Bank Dublin plc., die nach dem in 2009 ausgesprochenen Kreditverzicht weiterhin eine Kreditlinie in Höhe von 30,8 Mio. Euro zur Verfügung stellt, wurde eine Verlängerung der Kreditlinie bis April 2011 vereinbart. Die Linie unterliegt keiner Covenants-Vereinbarung und wird zu banküblichen Sätzen verzinst. J.P. Morgan hat zudem für die ersten drei Quartale des laufenden Geschäftsjahres zur Stärkung der Liquiditätslage eine Zinsstundung eingeräumt.

Es wird seitens des Unternehmens daran gearbeitet, diese Kreditlinie mittelfristig durch eine neue Bankenfinanzierung abzulösen.

Ausrichtung des Vertriebs

Die grafische Industrie als größter Absatzmarkt für Neschen unterliegt mit massiven Veränderungen im Produktmix nach wie vor einem deutlichen strukturellen Wandel. Ausgelöst wurde dies durch die Finanzmarktkrise und der damit einhergehenden weltweiten Rezession.

Der Trend führt zu einer steigenden Nachfrage nach kostengünstigen Produkten, ergänzt um Spezialprodukte für Nischen-Anwendungen. Aufgrund der neuen Inkjet- Medien sowie der Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit von Neschen im Bereich so genannter "Economy-Produkte" (einfache Schutzfolien sowie unbeschichtete Inkjet-Medien) ist das Unternehmen in der Lage, auf die veränderten Marktbedingungen zu reagieren.

Die Ausrichtung des Vertriebs liegt daher in der Vermarktung von Nischenprodukten, zum Beispiel in den Bereichen "Interior Design" mit digital bedruckbaren Textilien und Tapeten, sowie den Panel-Produkten mit den neuen Inkjet-Beschichtungen. Dazu werden die "Economy-Produkte" als Türöffner für das Basisgeschäft genutzt.

Im zurückliegenden Quartal wurden neue Medien für den Textildruck im Inkjet- Verfahren im Markt eingeführt.

Erfreulicherweise verzeichnet Neschen eine zunehmende Nachfrage nach den margenstärkeren Nischenprodukten auch aus Osteuropa und Asien. In den nächsten Monaten werden verstärkt Vertriebsaktivitäten in diesen Absatzregionen unternommen.

Ausblick

Mittelfristig rechnet das Unternehmen mit einem klar positiven wirtschaftlichen Ausblick und somit der weiteren Verbesserung aller Ertragskennzahlen.

Aufgrund des unterjährigen Geschäftsverlaufes in der grafischen Industrie ist im Monat Dezember allerdings üblicherweise mit einem hohen Verlust zu rechnen. Die Gesellschaft hat die Kosten nachhaltig deutlich reduziert und befindet sich seit März auf Wachstumskurs.

Sofern sich die gesamtwirtschaftliche Lage weiterhin stabil zeigt, werden auch in den nächsten Jahren wachsende Umsätze erwartet. Das künftige Wachstum wird getragen werden von neuen, international agierenden Kunden, neuen Produkten und einer insgesamt deutlich verbesserten Wettbewerbsfähigkeit.

Die Herausforderung der nächsten Monate wird darin liegen, bei erheblich verlängerten Lieferzeiten der Rohstofflieferanten eine gute Lieferbereitschaft gegenüber den Kunden aufrechtzuerhalten. Insbesondere im Bereich von PET-Folien ist für die grafische Industrie eine kritische Rohstoffverknappung eingetreten, da für Anwendungen in der Elektronik- und Solarindustrie stark erhöhte Mengen nachgefragt werden.

Eine Verbesserung der Auslastung der modernen Beschichtungsanlagen ist ein wesentlicher Faktor für die Wiederherstellung der Ertragskraft des Unternehmens. Die stark gestiegenen Absatzmengen in den ersten drei Quartalen belegen, dass Neschen hierfür den richtigen Weg beschritten hat.

Das Management der Neschen AG ist davon überzeugt, den eingeschlagenen Wachstumskurs fortsetzen zu können.

Unter der Voraussetzung, dass sich die Absatzmärkte weiter stabilisieren, erwartet die Neschen AG ab dem Geschäftsjahr 2011 positive Jahresergebnisse.

Rechtliche und wirtschaftliche Risiken:

Es sei verwiesen auf die im Geschäftsbericht 2009 ausführlich beschriebenen rechtlichen und wirtschaftlichen Risiken des Unternehmens und dem Update der rechtlichen Risiken im Halbjahresfinanzbericht 2010 der Neschen AG.

Im Vergleich zu diesen beiden Veröffentlichungen haben sich im dritten Quartal 2010 keine nennenswerten Veränderungen ergeben.

Bückeburg, im November 2010

Neschen AG Der Vorstand

Die Zwischenmitteilung ist im Internet unter www.neschen.de/finanzberichte als Download abrufbar.

Ende der Mitteilung                               euro adhoc
-------------------------------------------------------------------------------- 

Rückfragehinweis:


Branche: Verarbeitende Industrie
ISIN: DE0005021307
WKN: 502130
Index: CDAX
Börsen: Hannover / Geregelter Markt
Berlin / Freiverkehr
Hamburg / Freiverkehr
Stuttgart / Freiverkehr
Düsseldorf / Freiverkehr
Frankfurt / Regulierter Markt/General Standard

Original-Content von: Neschen AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neschen AG

Das könnte Sie auch interessieren: