DIE ZEIT

Tagesthemen-Moderator Ulrich Wickert träumt im Leben der ZEIT

Hamburg (ots) - "Ist die Hinrichtung nicht das größte Eingeständnis eigener Unfähigkeit?" Wir laufen Gefahr, "uns gegenseitig zu guillotinieren, wenn wir die Meinungen und den Glauben anderer nicht tolerieren, nicht respektieren", sagt Tagesthemen-Moderator Ulrich Wickert in der neuen Ausgabe der Wochenzeitung DIE ZEIT. In seinem Traum reist er in das Paris des Jahres 1789 um Revolutionsführer Robespierre von den Plänen abzuhalten, die Guillotine zu bauen. "Sie ist das Instrument gegen die Freiheit Andersdenkender". Wickert hat den Traum, "ein Zweifler sein zu dürfen. Es ist der Traum von der Freiheit zu sagen, was man denkt, und zu denken, was man sagt". Den kompletten ZEIT-Text (DIE ZEIT Nr. 11, EVT 07.03.2002) zu dieser Meldung stellen wir Ihnen gerne zur Verfügung. ots Originaltext: Die Zeit Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Für Rückfragen melden Sie sich bitte bei Elke Bunse oder Verena Schröder, ZEIT-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, (Tel.: 040/ 3280-217, -303, Fax: 040/3280-558, e-mail: bunse@zeit.de, schroeder@zeit.de). Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: