DIE ZEIT

Staatssekretärin Widmann-Mauz: Patienten haben Recht auf Transparenz

Hamburg (ots) - Annette Widmann-Mauz, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Gesundheit, betonte auf der ZEIT KONFERENZ Gesundheit die Einbindung der Patienten bei der neuen Krankenhausstrukturreform: "Patienten haben das Recht auf Transparenz, Information und Aufklärung", sagte sie in ihrer Keynote. Die Informationen zur Qualität der Krankenhäuser müssten in verständlicher Sprache sowie leicht aufzufinden sein.

In der anschließenden Diskussion im Hotel Atlantic Kempinski sprach sich auch Professor Karl Lauterbach, Stellvertretender Fraktionsvorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion, für eine Vereinfachung der dargestellten Informationen über die Qualität der Krankenhäuser aus: "Der normale Bürger hat doch keine Wahl. Er versteht die Berichte nicht. Es muss einfacher werden", sagte er. Auf die Frage hin, ob er denn selbst in ein Krankenhaus gehen würde, das die Patienten über eigene Qualitätsmängel informiert, antwortete er: "Ich würde natürlich nicht in ein solches Krankenhaus gehen." Er sei jedoch nicht vergleichbar mit normalen Bürgern, da er sich täglich intensiv mit Studien auseinandersetze.

Auf dem Plenum über Qualität als Maßstab der Krankenhausplanung und Vergütungsstruktur diskutierten weiter Dr. med. Roland Dankwardt (Konzerngeschäftsführer, Asklepios Kliniken GmbH), Dr. Wulf-Dietrich Leber (Leiter Abteilung Krankenhäuser, GKV-Spitzenverband) und Peter Vullinghs (Vorsitzender der Geschäftsführung, Philips GmbH).

Das vollständige Konferenzprogramm finden Sie online unter www.zeit-konferenzen.de/gesundheit.

Eine ZEIT KONFERENZ in Zusammenarbeit mit Asklepios Kliniken Hamburg GmbH.

Diese Pressemitteilung finden Sie auch unter www.zeit.de/presse.

Pressekontakt:

Miriam Grether
ZEIT Unternehmenskommunikation und Veranstaltungen
Tel.: 040 / 32 80 - 5807
Fax: 040 / 32 80 - 558
E-Mail: miriam.grether@zeit.de

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: