DIE ZEIT

Gute Statistik, schlechte Ergebnisse
Die Medizinstatistiker Beck-Bornholdt und Dubben über die Probleme ihrer Zunft

Hamburg (ots) - In der neuen Ausgabe der Wochenzeitung DIE ZEIT sprechen die Physiker Hans-Peter Beck-Bornholdt, 51, und Hans-Hermann Dubben, 46, über medizinische Studien, die häufig zu falschen Ergebnissen führen, da wenige Ärzte die Kunst der Auswertung beherrschen: "Wenn man gute Statistik betreibt, hat man weniger publikationsfähige Ergebnisse." Besonders in Deutschland, sagt Dubben, hat die Statistik die Schwäche, "dass man Studien mit zu wenig Patienten macht und die Untersuchungen daher nicht die entsprechende, so genannte Power haben." Bei der Auswertung der Jahrgänge 98 und 99 der deutschen Fachzeitschrift "Strahlentherapie und Ontologie" waren nur 20 Prozent der Arbeiten korrekt - was das multiple Testen angeht, waren es nur noch vier Prozent der Arbeiten. Und realtiv selten wurde überhaupt über Nebenwirkungen berichtet, nur in drei Fällen wurden sie adäquat ausgewertet." Das komplette ZEIT-Interview (DIE ZEIT Nr. 1, EVT 27.12.2001) zu dieser Meldung stellen wir Ihnen gerne zur Verfügung. ots Originaltext: Die Zeit Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Für Rückfragen melden Sie sich bitte bei Elke Bunse oder Verena Schröder, ZEIT-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, (Tel.: 040/3280-217, -303, Fax: 040/3280-558, e-mail: bunse@zeit.de, schroeder@zeit.de). Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: