DIE ZEIT

"Für Gott, Volk, Blut und Rasse"
Neue Erkenntnisse zum Holocaust: Berliner Pfarrer verriet Tausende von Juden

    Hamburg (ots) - Wie tief war die evangelische Kirche wirklich in
die Judenverfolgung verstrickt? In der neuen Ausgabe der
Wochenzeitung DIE ZEIT enthüllt der Berliner Historiker Manfred
Gailus die düstere Tätigkeit des evangelischen Pfarrers Karl Themel
und seiner Mitarbeiter, die während der NS-Zeit Berlins Kirchenbücher
nach "nichtarischen" Christen durchforschten, um sie dem
Verfolgungsapparat auszuliefern.
    
    "Kirchbuchstelle Alt-Berlin" nannte sich verharmlost das von der
Kirche finanzierte Amt des Gottesmannes und überzeugten
Nationalsozialisten, das einigen tausend evangelischen Christen mit
jüdischen Vorfahren zum Verhängnis wurde. Auch in anderen
Landeskirchen gab es ähnliche Einrichtungen, so zum Beispiel die
"Sippenkanzlei" in Schwerin.
    
    Der Beitrag in der ZEIT deckt ein bisher unbekanntes, besonders
schreckliches Kapitel aus der Geschichte des Hasses und des
Fanatismus in der NS-Zeit auf.
    
    Den kompletten ZEIT-Beitrag (DIE ZEIT Nr. 44, EVT 25.10.2001) zu
dieser Meldung stellen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
                                                        
                                                    
ots Originaltext: DIE ZEIT
Im Internet recherchierbar: http://presseportal.de

Für Rückfragen melden Sie sich bitte bei
Elke Bunse oder Verena Schröder
ZEIT-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
(Tel. 040/ 3280-217, -303, Fax 040/ 3280-558,
e-mail: bunse@zeit.de, schroeder@zeit.de)

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: