DIE ZEIT

"Wir sind sehr auf der Hut"
Paul Steiger, Chefredakteur des "Wall Street Journal", fürchtet Instrumentalisierung und Zensur

    Hamburg (ots) - Paul Steiger, Chefredakteur des "Wall Street
Journal", auf die Frage 'Können Sie über alles schreiben?': "Im
Interesse von Menschleben verzichten wir manchmal auf Geschichten.
Wir haben nicht geschrieben, dass die Regierung US-Bürger aus
gefährlichen Regionen abgezogen hat".
    
    Zur Frage 'Fürchten Sie Zensur?': "Ja klar! Im Golfkrieg druckten
wir Stücke nicht, weil wir es vorher verabredet hatten. Ich habe
große Sorge, dass das wieder passiert. Und dass wir
instrumentalisiert und bewusst falsch informiert werden. Obwohl ich
die Ziele der Regierung teile, ist diese Methode nicht akzeptabel.
Wir sind sehr auf der Hut."
    
    Das komplette ZEIT-Interview (DIE ZEIT Nr. 41, EVT 02.10.2001) zu
dieser Meldung stellen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
    
    DIE ZEIT erscheint bereits am Dienstag
    
    Aufgrund der aktuellen Weltlage wird DIE ZEIT zwei Tage vor ihrem
normalen Erscheinungstermin an den Kiosken liegen. Die Wochenzeitung
enthält außerdem eine Literatur-Beilage im Umfang von 120 Seiten.
    
ots Originaltext: DIE ZEIT
Im Internet recherchierbar: http://presseportal.de

Für Rückfragen melden Sie sich bitte bei
Elke Bunse oder Verena Schröder
ZEIT-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
(Tel. 040/ 3280-217, -303, Fax 040/ 3280-558,
e-mail: bunse@zeit.de, schroeder@zeit.de)

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: