DIE ZEIT

Helmut Schmidt in der ZEIT: Flächentarifvertrag ist ökonomischer Unfug

    Hamburg (ots) - Altbundeskanzler Helmut Schmidt fordert die
Abschaffung des Flächentarifvertrags. Ein Ende des "ökonomische
Unfugs" sei "wünschenswert", schreibt Schmidt in der neuen Ausgabe
der Wochenzeitung DIE ZEIT. Wer meine, "möglichst hohe und damit
teure, zugleich aber flächendeckende Lohntarife seien ein Garant für
die Erhaltung unseres im internationalen Vergleich sehr hohen Lohn-
und Gehaltsniveaus, der hat die zwangsläufigen Konsequenzen des
internationalen Wettbewerbs bei offenen Grenzen nicht verstanden."
    
    Der flächendeckende Lohntarif, so Schmidt, könne sogar "zur
Ursache weiterer Arbeitslosigkeit werden. Dagegen hilft dann auch das
Bündnis für Arbeit nicht viel - es sei denn, dass seine Verhandlungen
auf allen beteiligten Seiten zur Erkenntnis der deutschen
Überregulierung und zu deren effektivem Abbau führen."
    
    
    Diese PRESSE-Vorabmeldung aus der ZEIT Nr. 37/2001 mit
    Erstverkaufstag am Donnerstag, 06. September 2001, ist      
    Unter Quellen-Nennung DIE ZEIT zur Veröffentlichung frei.  
    Der Wortlaut des ZEIT-Beitrags kann angefordert werden.
                                              
                                              
ots Originaltext: Die Zeit
Im Internet recherchierbar: http://presseportal.de

Für Rückfragen steht Ihnen
Elke Bunse,
ZEIT-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
(Tel. 040/ 3280-217, Fax -558,
e-mail:bunse@zeit.de) gern zur Verfügung

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: