DIE ZEIT

Pariser Fortpflanzungsexperte René Frydman in der ZEIT: Französische Regierung will die Forschung an überzähligen Embryonen legalisieren und therapeutisches Klonen zulassen

Hamburg (ots) - Bei der gesetzlichen Regelung der Embryonenforschung wird sich die französische Regierung künftig an der britischen Gesetzgebung orientieren. Das erklärt der Pariser Fortpflanzungsexperte, der Gynäkologe René Frydman vorab in einem Interview in der neuen Ausgabe der Wochenzeitung DIE ZEIT. Der noch unveröffentlichte Entwurf zur Novelle des französischen Bioethik-Gesetzes werde nicht nur die Forschung an überzähligen Embryonen legalisieren, sondern auch das therapeutische Klonen zulassen. Die Herstellung von Embryonen zu Forschungszwecken will die französische Regierung nur für die Erforschung neuer In-vitro-Befruchtungstechniken erlauben. Die in Deutschland ebenfalls umstrittene Präimplantationsdiagnostik (PID) wird schon jetzt in Frankreich praktiziert. Frydman hatte 1999 erstmals in Frankreich einen genetischen Test am Embryo durchgeführt. Diese PRESSE-Vorabmeldung aus der ZEIT Nr. 22/2001 mit Erstverkaufstag am Mittwoch, 23. Mai 2001, ist unter Quellen-Nennung DIE ZEIT zur Veröffentlichung frei. Der Wortlaut des ZEIT-Interviews kann angefordert werden. ots Originaltext: Die Zeit Im Internet recherchierbar: http://presseportal.de Für Rückfragen steht Ihnen Elke Bunse, ZEIT-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (Tel. 040/ 3280-217, Fax -558, e-mail:bunse@zeit.de) gern zur Verfügung. Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: